30 Tote durch überfüllte Gefängnisse

Manila, Philippinen – Von Januar bis Mai 2017 starben 30 Insassen von Gefängnissen in der Region Calabarzon, an Atemwegserkrankungen und Bluthochdruck, bedingt durch überfüllte Zellen, berichtet die regionale Polizei.

Chief Superintendent Ma. O R. Aplasca, Polizeidirektor Calabarzon forderte Richter und Staatsanwälte auf, sich zu treffen und eine Lösung zu finden die Gefängnisse zu entlasten.

Richter und Staatsanwälte teilten dem Polizeidirektor mit, man könne gar nicht so viele Anträge bearbeiten, da täglich mehr Gefangene dazukommen.

Nun appellierte Aplasca an die Verwaltung mehr Gefängnisse zu bauen.

Quelle

 

La Grande