NYT: Duterte mit prahlerischen Reden mitverantwortlich für Krise in Marawi

Manila, Philippinen – Ist der philippinische Präsident Rodrigo Duterte mitverantwortlich für die Krise in Marawi? Dies behauptet jedenfalls die New York Times in ihrem, am 15. Juni erschienenen Artikel.

In ihrem Leitartikel „Wie ISIS (Islamischer Staat Irak und Syrien) auf den Philippinen wuchs“ berichtet die NYT wie Duterte ein Waffenstllstandsangebot der extremistischen Maute ablehnte und sogar prahlerisch sagte, wenn die Extremisten Marawi besetzen wollen, „geht voran, tut es“

Duterte habe die Ernsthaftigkeit der Situation unterschätzt und ist an der Eskalation in Marawi mitverantwortlich, so die New York Times.

Selbstverständlich reagierte der Präsidentenpalast auf den Leitartikel, und wie immer machte dieser die Medien für die Fehlinterpretation von Dutertes Aussagen verantwortlich, so sagte der Sprecher des Präsidenten Ernesto Abella, die Medien und die Öffentlichkeit sollten das ganze Bild und den Rahmen von Dutertes Äußerungen betrachten.

Quelle

La Grande