36,8 Prozent weniger Dengue-Fälle im ersten Halbjahr 2017

Manila, Philippinen – Das Gesundheitsministerium der Philippinen (DOH) hat am Freitag, 11. August 2017 mitgeteilt, dass von Januar bis Juli 2017 43.770 Dengue-Fälle gemeldet wurden.

Das sind 36,8 Prozent weniger Fälle als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Von den 43.770 Dengue-Fällen starben 250 Personen, das sind 84 Todesfälle weniger als im Jahr zuvor.

Die Mehrheit der Dengue-Fälle wurden in Central Visayas (6281), Metro Manila (5567), Central Luzon (5147), Calabarzon (5007) und SOCCSKSARGEN (4861) aufgezeichnet.

Provinzen mit der meisten Zahl der Fälle sind Cebu mit 11 Prozent, South Cotabato mit 6,3 Prozent und Pampanga mit 4,6 Prozent.

Quelle

Meister Solar