Umfrage: Filipinos scheuen Kondome wie der „Teufel das Weihwasser“

Manila, Philippinen – Für die meisten Europäer und Amerikaner ist es zu einer Selbstverständlich geworden, sich vor ungewollter Schwangerschaft, Geschlechtskrankheiten und nicht zu letzt vor AIDS, zu schützen.

Laut der UNO lebten Ende 2016 rund 10.500 HIV-positive Menschen auf den Philippinen. Die Zahl steigt weiter an. Zwei von drei neuen HIV-Infektionen betreffen 15 bis 24-jährige Männer. Sie hätten ein unzureichendes Bewusstsein für HIV, so die philippinischen Behörden. Die meisten von ihnen hatten ihre erste sexuelle Begegnung mit 16 Jahren und wurden erst acht Jahre später auf HIV getestet. (wir berichteten)

Die Redaktion des Philippinen Magazin wollte es genau wissen und startete eine Umfrage auf Facebook. Die Frage war: „Benutzen Sie ein Kondom beim ersten sexuellen Kontakt?“

Die Umfrage kann nicht repräsentativ sein, doch die Begründungen waren zum Teil erschreckend. Ein paar dieser Antworten wollen wir hier wiedergeben.

Kyrene L. „Ich mag keine Kondome, ich mag es echt“.

Bevz F. „Nur Frauenhelden brauchen ein Kondom, sie haben überall eine andere Frau“.

Ronalyn R. sagte sogar, „Kondome seien nur etwas für Sexbesessene“.

Viele Antworteten mit einem kurzen „nein“, ohne Begründung.

Nur ein kleiner Teil hat sich mit dem Thema Kondome überhaut beschäftigt, lediglich 2 philippinische Männer sagten sie hätten schon einmal ein Kondom benutzt, und die grösste Gruppe von Kondom-Verweigern sind bemerkenswerter Weise die befragten philippinischen Frauen.

Im Mai 2017 wurden mehr als 1000 neue Fälle des Humane Immundefizienz-Virus (HIV) gemeldet, das ist der höchste Wert seit 1984, berichtet das philippinische Gesundheitsministerium.

Redaktion

verde diversHier könnte ihre werbung stehen