Philippinisches Militär: Gestern eingestanden, heute dementiert

Manila, Philippinen – Hatte gestern der Sprecher der Streitkräfte der Philippinen (AFP), Brigade General Restituto Padilla noch bestätigt, dass das Militär die Bewegungen der Vizepräsidentin Leni Robredo und zweier oppositioneller Senatoren überwacht (wir berichteten), beeilte sich der Brigade General Restituto Padilla heute seine eigene Aussage zu dementieren.

„Wir appellieren an alle, die unpolitische Haltung der AFP zu respektieren und sicherzustellen, dass wir von politischen Intrigen und Ablenkungen frei sind,“ sagte Padilla heute.

„Wir dienen und arbeiten im Interesse der Menschen und unserer Nation, nicht Einzelpersonen. Wir haben auch freie und ehrliche Wahlen, die den Weg für glaubwürdige Wahlen, im vergangenen Jahr gepflastert haben und respektieren das Mandat der ordnungsgemäß gewählten Beamten“, fügte er hinzu.

Padilla machte die Klärung im Lichte eines Berichts, dass die AFP die Bewegungen von Robredo und Opposition Senators Leila de Lima und Antonio Trillanes IV überwacht.

Das Militär werde sich nicht in die Politik einmischen, sagte Padilla.

Er fügte hinzu, Präsident Duterte hat dem Militär aufgetragen, dass die Loyalität gegenüber der Flagge bestehen soll und nicht der Politik.

Quelle

 

Print Friendly, PDF & Email