Duterte greift EU erneut an, Manalo versucht zu beschwichtigen

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte startete am Donnerstag neue Tiraden gegen die Europäische Union, es als „f * cking sh * t“ für die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Philippinen.

„Sagen Sie ihnen, der Präsident sagt, dass Sie af * cking sh * t sind“, sagte Duterte in einer Rede nach der Vereidigung neu ernannter Regierungsbeamte und der philippinischen Rats Liga.

Die EU hat den Zorn von Duterte auf sich gezogen, nachdem sie den brutalen Krieg des Präsidenten, gegen die Drogen verurteilten und sie die Freilassung der inhaftierten Senatorin Leila de Lima forderten, die die EU-Beamten als „politische Gefangene bezeichneten.

Quelle

Noch vor den neuerlichen Tiraden des Präsidenten beeilte sich der neue Außenminister der Philippinen, Enrique Manalo, die guten Beziehungen zur EU hervorzuheben.

In einem Interview sagte Manalo, die EU ist ein starker Handelspartner, auf die EU entfielen fast 10 Prozent des gesamten Außenhandels der Philippinen im Jahr 2016, mit Einnahmen von $ 6,4 Milliarden.

„Die Botschaft, die wir in der EU senden, ist unsere starke Beziehung mit der Europäischen Union, und unsere Bemühungen zu bekräftigen diese noch weiter auszubauen“, sagte Manalo.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email