Update#2: Bus stürzt in Schlucht – Zahl der Toten auf mindestens 29 gestiegen

Bei einem schweren Busunglück im Norden der Philippinen sind mindestens 29 Insassen getötet worden. Andere Quellen sprechen von bis zu 32 Toten. 21 weitere erlitten teils schwerste Verletzungen, als der Bus nach Angaben von Polizei und örtlichen Behörden am Dienstag auf einer kurvigen Strecke der Provinz Nueva Ecija von der Straße abkam. Das Fahrzeug stürzte 24 Meter tief in eine Schlucht.

60 statt 45 Passagiere

Das Dach des Busses wurde bei dem Sturz weg gerissen, die meisten Insassen wurden dabei hinausgeschleudert. Die Unglücksursache war zunächst unklar. Die Bürgermeisterin der Ortschaft Carranglan, in deren Nähe der Bus verunglückt war, sagte, er sei deutlich überbelegt gewesen. Statt der zugelassenen 45 Passagiere seien 60 Passagiere an Bord gewesen, sagte Mary Abad dem Fernsehsender ABS-CBN.

Ein Überlebender, der 31-jährige Ian Boy Fernandez aus Sto. Domingo Bambang, sagte der Bus versuchte einen anderen Bus, auf einer abschüssigen  Strasse zu überholen, als der Motor aus ging. Während der Fahrer versuchte den Motor neu zu starten verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug.

Quelle

 

Print Friendly, PDF & Email