Mehr als 9400 Mordfälle in den letzten 9 Monaten

Manila, Philippinen – Mehr als 5.900 Mordfälle, in den letzten 9 Monaten, seit dem Rodrigo Duterte das Amt des Präsidenten der Philippinen angetreten hat, werden wohl ungeklärt bleiben, sagte die Polizei am Dienstag.

Insgesamt registrierte die Polizei seit Juli 2016 9.432 Mordfälle, für 5.691 Fälle kann die Polizei noch kein Motiv feststellen, sagte Augusto Marquez, PNP-Direktor für Forschung und Detective Management.

Allein in der Woche vom 24. bis 31. März 2017 wurden 1.905 ungelösten Morde aufgenommen.

Die Regierung sagte, nur 1.647 oder 19,6 Prozent der Gesamtzahl der Todesfälle würden im Zusammenhang mit Drogendelikten stehen, 1.894 oder 20,1 Prozent der Todesfälle entfielen auf Motive, die nicht im Zusammenhang mit Drogen stehen.

Trotz der hohen Anzahl ungelöster Morde, gibt es einen Rückgang von 45 Prozent, der Fälle von Vergewaltigung, Körperverletzung, Autodiebstahl, Raub und Diebstahl unter der Duterte Verwaltung, sagte der Polizeibeamte.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email