Philippinische Regierung erstellt Aktionsplan für Menschenrechte

Senator Alan Peter Cayetano

Manila, Philippinen – Unter fortgesetzter Kritik, wegen des brutalen Krieges gegen Drogen hat die philippinische Regierung begonnen einen Aktionsplan für Menschenrecht zu erstellen, der in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden soll.

Dies berichtete Senator Alan Peter Cayetano in seiner Eröffnungsrede am 8. Mai 2017 vor dem UN Menschenrechtsrat, in Genf. Cayetano ist Delegationsführer der philippinischen Regierung vor dem UNHCR, bei der dritten Überprüfung der Menschenrechte auf den Philippinen.

Er sagte, dass im Einklang mit der Verpflichtung der Verwaltung, die Rechtsstaatlichkeit zu wahren und die Menschenrechte aller Filipinos zu schützen, die Regierung in dem Prozess ist einen fünfjährigen Menschenrechtsplan zu entwerfen, der „eine kultursensible Perspektive annehmen werde, geschlechtssensitiven und menschenrechtsbasierten Ansatz haben werde.

Bereits im Jahr 2012 hatte die vorige Regierung unter Aquino einen Menschenrechtsplan gefertigt.

Quelle 

Print Friendly, PDF & Email