Duterte gibt erste Erklärung zum Kriegsrecht nach seiner Ankunft in Manila ab

Manila, Philippinen – Nach seiner Ankunft aus Moskau gab der Präsident der Philippinen eine kurze Erklärung ab, zur Verhängung des Kriegsrechtes auf Mindanao.

Präsident Rodrigo Duterte sagte, „Krieg“ und „Straßenkampf“ haben ihn gezwungen das Kriegsrecht über Mindanao zu verhängen.

„Es herrscht Krieg auf den Strassen von Marawi City“, sagte er nach seiner Ankunft am Ninoy Aquino International Airport (NAIA).

Er sagte, er weiß nicht, wie viele Gebäude bisher abgebrannt wurden und es gibt Berichte, dass einige Leute bereits enthauptet wurden. „Die Regierung muss dem ein Ende setzen. Ich kann nicht mit ISIS spielen, sie sind mittlerweile überall“, fügte er hinzu.

„Aufgrund der mir verliehenen Befugnisse durch die Verfassung und nach dem Gesetz, verhänge ich für einen Zeitraum von nicht mehr als 60 Tagen des Kriegsrecht über Mindanao und die dazugehörigen Inseln, wirksam ab dem 23. Mai 2017“, sagte Duterte. „Das Privileg von habeas corpus wird ebenfalls ausgesetzt.“

Quelle

Des Weiteren erklärte der Präsident, er denke darüber nach das Kriegsrecht auf die Visays, in der Mitte der Philippinen auszuweiten. Quelle

Print Friendly, PDF & Email