Polizeichef wurde nicht enthauptet – Zahlreiche Tote bei Kämpfen in der Stadt Marawi

Manila, Philippinen – Seit Dienstagnacht wird die philippinische Stadt Marawi von extremistischen Kämpfern belagert. Kurz darauf wurde die Enthauptung Romeo Enriquez bekannt gegeben. Nun gibt es ein Lebenszeichen des vermeintlich Toten.

Entgegen einer Bekanntgabe des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte ist ein Polizeichef im Süden des Landes nicht enthauptet worden. Der Betroffene, Romeo Enriquez, sagte der Nachrichtenagentur AP am Freitag, er sei wohlauf. In dem Konflikt rund um die von Extremisten besetzte Stadt Marawi sei es möglicherweise zu einer Verwechslung gekommen, weil der frühere Polizeichef von Malabang dabei gestorben sei. Doch auch dieser sei nicht enthauptet worden, so Enriquez. Quelle

In der süd-philippinischen Stadt Marawi sind bei Kämpfen zwischen islamistischen Rebellen und Regierungstruppen mindestens 46 Menschen ums Leben gekommen.

Das teilte das Militär heute früh mit. Augenzeugen zufolge sind zehntausende Bewohner auf der Flucht. Staatspräsident Duterte hatte vor drei Tagen das Kriegsrecht über die gesamte Region verhängt. Marawi liegt in jenem Teil der Philippinen, wo seit langem die Extremisten-Gruppe Abu Sayyaf aktiv ist, die Kontakte zur Terrormiliz IS unterhält. Quelle

 

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village