32 europäische Länder äußern ‚tiefe Besorgnis‘ über Dutertes blutigen Drogenkrieg

Manila, Philippinen – Auf der 35. Tagung des UN-Menschenrechtsrates, gab Högni S. Kristjánsson, ständiger Vertreter Islands eine Erklärung ab, 32 europäische Staaten äußern ihre „tiefe Besorgnis“ über die „hohe Zahl von getöteten, im so genannten Krieg gegen Drogen auf den Philippinen.“

Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Island, Irland, Italien, Lettland: Die Erklärung wurde von Herrn Kristjánsson im Namen der folgenden Mitgliedsländer geliefert , Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Montenegro, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich.

Agnes Callamard, die Sonderberichterstatter über außergerichtliche, summarische oder willkürliche Hinrichtung im UNHCHR, bemerkte in einem Facebook-Beitrag: „Island und andere europäische Staaten haben eine starke Aussage über die Lage auf den Philippinen ausgegeben. Dies ist zu loben. Ich hoffe, dass andere Staaten der Erklärung beitreten.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar