Duterte hält sein Versprechen – 19 Polizisten, die wegen Totschlags angeklagt wurden, werden wieder auf ihre Posten zurückkehren

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte bekräftigte am Mittwoch sein Versprechen, Regierungstruppen vor Strafverfolgung zu schützen, die in seinem Auftrag gehandelt haben.

Duterte sagte, er könne nicht verhindern dass Ermittlungsbehörden ihre Arbeit tun, aber niemand könne ihn daran hindern die Personen zu begnadigen.

Gleichzeitig sprach sich der Präsident dafür aus, die 19 Polizisten, die im März wegen Mordes an den ehemaligen Bürgermeister von Albuera, Leyte, Rolando Espinosa, inhaftiert wurden, wieder auf ihre Posten einzusetzen. Im vergangenen Monat wurden die Klagen durch das Justizministerium von Mord auf Totschlag abgeändert, daraufhin sind alle Polizisten auf Kaution freigelassen worden.

Eine Senatsanhörung im November hatte ergeben, dass die Tötung von Espinosa gemeinschaftlicher geplanter Mord war.

Der philippinische Polizeichef, Ronald dela Rosa hat ebenfalls am Mittwoch bekannt gegeben, dem Wunsch Dutertes zu entsprechen und die Polizisten wieder auf ihre Posten zu setzen. Er sagte, wenn sie schon ihr Gehalt bekommen, sollen sie auch ihrer Arbeit nachgehen, trotz eines anhängigen Verfahrens.

  1. Quelle
  2. Quelle
  3. Quelle
Print Friendly, PDF & Email