Update: Schotte wegen 500 Peso angeschossen und schwer verletzt

Mania, Philippinen – BBC News gab heute weitere Details zu dem Raubüberfall auf den Schotten Tarek Naggar bekannt. Das Opfer sass mit seiner Verlobten vor einem Convenience-Store, als 3 Männer auf einem Motorad anhielten, 2 von ihnen abstiegen und Naggar mit einer Pistole bedrohte.

Naggar weigerte sich seine Brieftasche mit P 500 Peso und einer Kreditkarte herauszugeben, daraufhin schoss ihm einer der Täter in die Brust. Der Schotte wollte an diesem Wochenende seine Verlobte, Angie heiraten.

Naggar, der ursprünglich aus Milngavie in East Dunbartonshire stammt, arbeitet in Schweden als Tischler. Sein bester Freund, Chris McLaughlin war zu diesem Zeitpunkt unterwegs den Kilt für die Hochzeit zu holen und war nicht weit vom Tatort.

McLaughlin sagte, „ich habe einen Tumult gehört und lief nachzusehen was geschehen sei, ich sah wie jemand eine Pistole zog und auf Tarek schoss, dann hat er die Pistole auf mich gerichtet“.

„Wir versuchten einen Krankenwagen zu rufen, was aber ohne Erfolg war, Angie versuchte ein Taxi anzuhalte, doch ebenfalls ohne Erfolg. Wir brachten meinen Freund mit einem Tryke in die nächste Notaufnahme“, berichtet McLaughlin weiter.

In der Notaufnahme entschied man sich das Opfer in das nächst grössere Krankenhaus zu bringen, um dort operiert zu werden. Der operierende Arzt sagte, Naggar hätte Glück im Unglück gehabt, die Kugel traf die linke Brusthälft, wurde von einer Rippe abgelenkt, andernfalls wäre das Herz getroffen worden.

Naggar befindet sich auf dem Weg der Besserung und ist bei Bewustsein. Er wurde bereits von der Intensivstation in den Aufwachraum verlegt.

Ein weiterer Freund hat einen Crowdfunding-Appell gestartet, da Naggar die Behandlungskosten selbst tragen muss.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email