Duterte droht Lumad mit Bombardierung

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte drohte der indigenen Minderheit der Lumad ihre Schulen zu bomardieren, er sagte, in den Schulen werden subversive Ideen verbreiten, die Schüler aufgefordert gegen die Regierung zu rebellieren und gegen Gesetze zu verstossen.

„Diese Schulen lehren sie Subversion, Kommunismus, alles. Also besser sie bleiben weg von ihnen. Ich werde den Lumad dort sagen, bleib sie weg von diesen Schulen. Ich werde sie bombardieren. Ich werde diese Strukturen zerstören“, sagte er.

Die Lumad gehören zu der indigenen Volksgruppe, die am meisten von Vertreibungen betroffen sind, sie leben zumeist in Regionen wo hohe Vorkommen an Bodenschätzen abgebaut werden.

Die Lumad protestierten am Montag, als Präsident Duterte seine Rede zur Nation hielt, um Duterte an seine Versprechen zu erinnern.

„Du bist ein Wahnsinniger mit Bomben. Du bist ein Mobber. Ein arroganter Straßenschläger, berauscht von Deiner Macht. Aber Du schlägst nur auf die schwachen ein, die Kleinen und Unterdrückten. Du willst ihre Häuser bombardieren, damit sie sich Deiner Macht beugen. Du übst Deine Macht nur gegenüber den Machtlosen aus,“, sagte die kommunistische Partei der Philippinen.
„Aber du bist ein Schwächling, wenn Du mit einem mächtigen konfrontiert bist. Du kannst nicht einmal Dein Wort halten, die Minengesellschaften vergiften weiterhin das Volk der Lumad und plündern das Land aus.“
Print Friendly, PDF & Email