Offizielle Rückendeckung für eSports auf den Philippinen

Das TNC Pro Team kann sich bald auf bessere Spielbedingungen auf den Philippinen freuen.

Manila, Philippinen – Wenn dem philippinischen eSports Portal Mineski.net, einer der größten professionellen eSports Organisationen in Südostasien, Glauben zu schenken ist, dann hat die philippinische Sport- und Wettaufsichtsbehörde die eSports Branche als offizielle und regulierungsbedürftige Sportart anerkannt. In einem Statement des Philippines Games and Amusement Board (GAB), das Mineski am 1. August auf seiner Facebookseite veröffentlichte, ist die Rede von einer umfassenden Betreuung und Unterstützung der Branche in allen Belangen. Angefangen bei der Gesundheit und Bezahlung der Spieler über die Verpflichtungen von Veranstaltern bis hin zur Gewährleistung der Integrität des Sports sieht die Behörde Regulierungsbedarf. Als ersten Schritt habe man zunächst mehrere Profispieler offiziell für die Dota 2 Weltmeisterschaft „The International 2017“ in den USA lizenziert. Die GAB ist das offizielle Aufsichtsorgan für sämtlich Sportarten auf den Philippinen und untersteht direkt Präsident und Staatsoberhaupt Rodrigo Duterte.

 

eSports als Sportart und Regulierungsbereich anerkannt

Das Statement des Philippines Games and Amusement Boards lässt erkennen, dass die Regierung sich in Zukunft eingehender mit der Gestaltung der heimischen eSports Industrie befassen will. Die Aufsichtsbehörde benennt eSports als neuen, regulierungsbedürftigen Bereich ihres Aufgabenspektrums:

„Das Games and Amusements Board (GAB) rechnet eSports oder wettbewerbsorientiertes Computer- und Videogaming zu den professionellen Aktivitäten, die unter seine Regulierung und Aufsicht fallen. Obwohl sich eSports von den traditionellen Wettbewerben und Turnieren, so wie wir sie kennen, unterscheidet, ist es unbestritten, dass eSports ein großes Maß an Können und Übung erfordert. Bei Multiplayer Online Battle Arenas (MOBA) kommen zudem eine akribische Vorbereitung und Planung sowie echtes Teamwork hinzu. Durch die steigende Popularität und den zunehmenden kommerziellen Erfolg von eSports in den letzten Jahren, ist auch die Regierung auf dieses Phänomen aufmerksam geworden, da es bis jetzt keine Aufsicht und Regulierung zu geben scheint.“

Im weiteren Verlauf der Meldung wird auf die verschiedenen Regulierungsaspekte eingegangen. So wolle man sicherstellen, dass Spieler gesundheitlich betreut und finanziell entschädigt werden, dass Veranstalter und Organisatoren ihre Verpflichtungen gegenüber Sportlern, der Öffentlichkeit und dem Staat wahrnehmen und dass illegale Wettaktivitäten oder Matchabsprachen verhindert werden. Neuerungen sollen zudem auch steuerrechtlich anvisiert werden. Die zusätzlichen Staatseinnahmen aus einer Erhöhung des Steuersatzes für Gewinne aus eSports Turnieren könnten im Sinne der neuen Politik in den Ausbau der eSports Branche reinvestiert werden.

In Zukunft mehr philippinische Teams auf internationalem Parkett

Eine Bestätigung und Ausführung der Ankündigungen steht noch aus und auch eine Pressemeldung auf der Behördenseite lässt noch auf sich warten. Sollte die Meldung trotz alledem der Wahrheit entsprechen, dann wird sich die philippinische eSports Landschaft auf einige tiefgreifende Veränderungen und hoffentlich Verbesserungen einstellen können. Der Tenor des Textes lässt dies zumindest vermuten, da sich die GAB in einem abschließenden Paragraph erneut sehr positiv zu dem Sport und seinen Spielern äußert:

„In dieser Anfangsphase der Regulierung von eSports in unserem Land freut sich die GAB, nicht nur dem Sport selbst, sondern auch den außerordentlich talentierten und disziplinierten philippinischen Spielern und Teams, die bereits einen tollen Einstand auf der internationalen Bühne des elektronischen Spiels gefeiert haben, die gebührende Anerkennung zollen zu können. Die GAB wünscht ihnen alles Gute für ihre Vorbereitungen und bei den nationalen und internationalen Turnieren.“

In der Vergangenheit wurden philippinische Spieler vermehrt von chinesischen Teams unter Vertrag genommen. Populärstes Spiel und Spezialgebiet der meisten Profis war und ist Dota 2. Mit dem neuen, eSports-freundlichen, Kurs ihres eigenen Landes, dürfte die Bedingungen nun erleichtert werden, Nationalteams aus den eigenen Reihen zu rekrutieren. Erfolgreichste Mannschaft für Dota 2 Turniere aus den Philippinen ist aktuell TNC. Bei der Weltmeisterschaft 2016 belegte das Team den 8. Platz.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email