Landesweite Proteste gegen außergerichtliche Tötungen

Manila, Philippinen – Die Tötung des 17-jährigen Schülers Kian Loyd delos Santos hat bei vielen Bürgern der Philippinen das „Fass zum überlaufen gebracht“, für Montag, 21. August 2017 sind landesweite Proteste gegen außergerichtliche Tötungen geplant.

Verschiedene Gruppen und betroffene Bürger haben zu gleichzeitigen Proteste gegen die Tötung des 17-jährigen Schülers aufgerufen und gegen die Tötungen ohne Gerichtsverfahren, in Dutertes Krieg gegen Drogen.

Gleichzeitige Kundgebungen sind geplant am People Power Monument in Quezon City um 18:00 Uhr.

Eine Kundgebung, organisiert von besorgten Bürgern heißt „Tama na! Protesta laban sa patayan, eine weitere, am gleichen Ort und zur gleichen Zeit, heißt ‚#StoptheKillings. Letztere von den gemeinnützige Gruppen dakila und Active Vista organisiert.

„Am Montag, 21. August fordern wir alle zusammen die Beendigung des Massakers in Dutertes Krieg gegen Drogen. Wir kämpfen für die Gerechtigkeit für Kian und andere wie ihn, die unter der gegenwärtigen Regierung brutal ermordet wurden“, sagten die Organisatoren.

„Wir ermutigen jeden sich an öffentlichen Plätzen zusammen zu kommen um zu zeigen, wir sprechen mit einer Stimme“, sagten dakila und Active Vista.

Besorgte Bürger werden auch an regionale Veranstaltungen in Metro Colon in Cebu City teilnehmen und im Peñaranda Park in Legazpi City. Diese regionalen Veranstaltungen beginnen am Montag um 16.00 Uhr.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email