Staatliche Menschenrechtskommission hat Ermittlungen aufgenommen

Manila, Philippinen – Die Kommission für Menschenrechte hat am Sonntag, 20. August 2017 bekannt gegeben, dass mit den Untersuchungen, der 80 getöteten Menschen, in den Anti-Drogen-Operationen in Luzon, in der vergangenen Woche begonnen wurde.

Untersucht werden die Anti-Drogen-Operationen der Polizei in Bulacan, Laguna, Cavite und Bereiche in Metro Manila, einschließlich der Tötung des 17-jährigen Kian delos Santos in Caloocan City.

„Die Kommission hat über ihre Niederlassungen, auf eigene Initiative mit den Untersuchungen, der außergerichtlichen Tötungen begonnen,“ sagte Kommissarin Gwendolyn Pimentel-Gana, Leiterin der CHR EJK Task Force.

„Wir haben Ermittler nach Bulacan, Biñan, Laguna und Manila geschickt, da wo die Morde passiert sind“, sagte sie.

Die staatliche Menschenrechtskommission war von der Flut der drogenbedingten Morde so geschockt, dass sie ohne Auftrag mit den Untersuchungen begonnen hat.

 

Quelle

Print Friendly, PDF & Email