Vizepräsidentin besucht Totenwache für Kian Loyd delos Santos – In sozialen Medien werden Stimmen nach Rache immer lauter

Manila, Philippinen – Vizepräsidentin Leni Robredo besuchte am Sonntag, 20. August 2017 die Totenwache für den 17-jährigen Kian Loyd delos Santos, der in  dieser Woche bei einer Anti-Drogen-Operation der Polizei, in Caloocan City, Metro Manila getötet wurde.

Robredo, die aus Naga City, kam traf gegen 07:00 Uhr bei der Totenwache ein, um dem jungen Mann die letzte Ehr zu erweisen. Während ihres Besuchs sprach die Vizepräsidentin mit Kian`s Vater, Zaldy, sie versprach der Familie kostenlose Rechtshilfe, in Abstimmung mit der Free Legal Assistance Group (FLAG).

Kian wurde am Mittwochabend von 4 Polizisten getötet, die behaupteten er habe eine Waffe gezogen und schoss auf die Beamten. Zeugen und Überwachungskameras wiederlegten jedoch die Aussagen der Beamten. Demnach haben die Polizisten Kian erst verprügelt und ihm dann eine Pistole in die Hand gedrückt, anschließend forderten sie den Schüler auf um sein Leben zu rennen. Und erschossen ihn.

Quelle

Seit gestern Abend, 19. August 2017 kursieren in den sozialen Medien Bilder der Polizisten, die den Schüler töteten. Die Duterte Unterstützer versuchten die Schuld für das Verbrechen, allein auf die Polizisten abzuwälzen, doch die große Mehrheit sieht dass der Mord an den Schüler die Folge des blutigen Anti-Drogen-Kampfes der Duterte Administration ist. Stimmen wurden laut die Täter zu töten.

Quelle: Facebook

 

Print Friendly, PDF & Email