Familie mit Machete ausgelöscht

Manila, Philippinen – Ein Mann und seine zwei Kinder starben, während sein älterer Sohn und seine Lebensgefährtin schwer verletzt, nachdem sie von einem Verwandten in ihrem Haus in Sitio Cambugnay, Barangay Cabacungan in La Castellana, Negros Occidental am Sonntagmorgen, 3. September 2017 mit einem Bolo (philippinische Machete) erschlagen wurden.

Die Getöteten wurden als Luis Solis, 39, sein Sohn Marcelino, 11, und Tochter Lady Loisa, 6 identifiziert. Verletzt wurden Solis Partnerin Jennifer Caratayco, 27, und ihr 13-jähriger Sohn.

Chefinspektorin Irma Teoxon, Chef Stadtpolizei, sagte Solis traf den Verdächtigen, seinen Cousin Richard Paquera, 23, um 10 Uhr auf dem Weg zum Haus des Opfers. Paquera griff Solis mit einem Bolo an, Solis versuchte wegzulaufen, doch der Täter hohlte ihn ein und erschlug sein Opfer. Im Haus des Opfers wütete der Täter und schlug mit seiner Waffe auf seine anderen Opfer ein.

Nach Aussage der Polizei schrien die Opfer, doch da das Haus fernab von Nachbarn liegt, wurden ihre letzten Schreie nicht gehört.

Nach seiner Tat ging der Täter nach Hause, duschte und stellte sich anschließend der Polizei. Grund für den Anschlag waren Land-Streitigkeiten.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email