Neuer Fall von Mord an einen Jugendlichen, durch die Polizei, aufgedeckt

Manila, Philippinen – Mit Sicherheit ein weiterer 19-jähriger Student ist der Polizeigewalt zum Opfer gefallen, wahrscheinlicher ist allerdings, dass ein 14-jähriger, der sich zur Tatzeit am gleichen Ort befand ebenfalls von der Polizei getötet wurde.

Carl Angelo Arnaiz,19 verließ am 17. August 2017 sein Haus, in Cainta, Rizal um Snacks zu kaufen, doch er kehrte nicht mehr nach Hause zurück. 10 später wurde seine Leiche in einem Leichenschauhaus in Caloocan City, Metro Manila gefunden.

Nach Angaben der Polizei in Caloocan, hielt Arnaiz am 18. August 2017, gegen 03:00 Uhr ein Taxi in Navotas City an. Angeblich versuchte der Jugendliche den Taxifahrer auszurauben, er hielt ihm in Caloocan eine Pistole vor das Gesicht und verlangte die Brieftasche des Fahrers.

Daraufhin wandte sich der ausgeraubte Taxifahrer an die Polizei in Caloocan, die den Jugendlichen aufforderten sich zu ergeben, angeblich feuerte Arnaiz auf die Beamten, die gezwungen waren das Feuer zu erwidern, sagt ein Polizeibericht vom 30. August 2017, 12 Tage nach dem Vorfall. Angeblich wurden bei dem Toten 2 Päckchen Marihuana und 3 Päckchen Shabu gefunden.

Was die Forensik sagt

Forensicexperten der Staatsanwaltschaft sagten, dass abgesehen von den vier Schusswunden auf der Brust und eine an der Rückseite seines rechten Armes, es Hinweise darauf gibt, das der Jugendliche schwer gefoltert wurde bevor er erschossen wurde.

Der Forensik-Bericht zeigte auch, dass es keine Anzeichen dafür gab, dass Arnaiz eine Waffe abgefeuert hat. Die Flugbahn der Schusswunden zeigten, dass der Teenager bereits kniend oder gelegen hat als er erschossen wurde.

Generalstaatsanwältin Persida Ruales-Acosta sagte, dass ihr Büro Mordanklage gegen die Polizisten vor dem Justizministerium einreichen werde.

Arnaiz verlies nicht allein sein Haus, ihn begleitete der 14-jährige Reynaldo de Guzman, von dem seither jede Spur fehlt.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email