Filipino in Japan wegen Vergewaltigung und Mord verhaftet

Manila, Philippinen – Ein Filipino, der in Japan lebt wurde verhaftet, er wird verdächtigt im Jahr 2004, eine damals 19-jährige Studentin vergewaltigt und ermordet zu haben.

Der Fabrikarbeiter Lampano Jerico Mori, ein Bewohner von Mizuho, ​​Präfektur Gifu, wurde unter dem schweren Verdacht, seiner Beteiligung an dem grausamen Verbrechen, das bisher ungelöst blieb, festgenommen.

Das Opfer, Misato Harada, eine Landwirtschaftsstudentin an der Universität Ibaraki, wurde am 31. Januar 2004, tot am Seimeigawa Fluss im Nachbarort von Miho gefunden. Eine Autopsie ergab damals, dass das Opfer vor ihrer Ermordung von mehreren Männern vergewaltigt wurde, sie starb an mehreren Stichwunden und Strangulation.

Zwei weitere, nicht identifizierte Filipino Männer, einer von ihnen zum Tatzeitpunkt Minderjährig, wurden auf der internationale Fahndungsliste gesetzt.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email