Trotz Einladung, Duterte nimmt nicht an der Geburtstagsfeier von Marcos teil

Manila, Philippinen – Das wäre denn doch zuviel des Guten gewesen, der philippinische Präsident Rodrigo Duterte wird nicht an den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des ehemaligen Diktators Ferdinand Marcos, auf dem Heldenfriedhof in Manila, Libingan ng mga Bayani teilnehmen.

Der Marcos-Clan hatte am Freitag Einladungen an Politiker und Freunde verschickt, auch an Präsident Duterte. Der Präsident hatte in der vorigen Woche den Ilocanos einen zusätzlichen Feiertag „geschenkt“, in dem er den 11. September 2017, dem Geburtstag des ehemaligen Diktators Ferdinand Marcos, zum arbeitsfreien Tag in Ilocos Norte erklärte. In einer Rede am Freitag sagte Duterte, Ferdinand Marcos sei der grösste philippinische Präsident gewesen. (Quelle)

Die „private“ Familienfeier auf dem Libingan ng mga Bayani wird von 500 Soldaten und 300 Polizisten gesichert.

Hunderte von Demonstranten versammelten sich seit heute Morgen 08:00 Uhr vor dem Friedhof um gegen die Diktatur des ehemaligen Präsidenten zu demonstrieren und die Verklärung durch die Duterte Administration.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email