Update: Was Tropensturm “Maring” hinterlässt – Zahl der Todesopfer dramatisch gestiegen

Manila, Philippinen – Die Zahl der Opfer, die durch den Tropensturm „Maring“ ums Leben kamen musste heute noch einmal nach oben korrigiert werden.

Dreizehn Personen konnten nur noch tot in Metro Manila und Calabarzon geborgen werden, berichtet das National Disaster Risk Reduction und Management Council (NDRRMC), am Mittwoch, 13. September 2017.

Romina Marasigan, NDRRMC-Sprecherin sagte, auf einer Pressekonferenz, die Todesfälle sind zwei Jugendliche, die bei einem Erdrutsch bei Barangay Dolores in Taytay, Rizal starben; ein drei Monate altes Kind von Lucena, Quezon; ein Mann, der in Paranaque City ertrank; und ein anderer von Silang, Cavite, der starb, während er seine Kinder aus einem Fluss rettete.

Unter Berufung auf einen Bericht der Philippine Coast Guard, sagte der NDRRMC, strandeten 488 Passagiere, in den Häfen von Batangas, Quezon, Romblon, Camarines Sur und Camarines Norte.

Bislang werden noch sechs Personen vermisst und vier weitere wurden in Laguna verletzt.

Einige Straßenabschnitte in Calabarzon (Cavite, Laguna, Batangas, Rizal und Quezon) waren noch nicht befahrbar: Quezon (3. und 4. Bezirke), Cavite (2. Bezirke), Laguna (3. Bezirke) und Rizal (1. Bezirk).

Das NDRRMC berichtet, dass fünf Personen, aus Barangay San Cristobal, Calamba City weiterhin vermisst werden.

Insgesamt 169 Bereiche wurden in Metro Manila und Central Luzon überflutet. Das Flutwasser in 30 dieser Gebiete ging bisher zurück, aber weiterhin sind 139 von ihnen.

Es wird gesagt , insgesamt 2.103 Familien oder 8793 Personen in 109 barangay waren in Metro Manila und Calabarzon von dem Tropensturm betroffen.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email