Wegen geplanter Proteste – Duterte erwägt über das ganze Land das Kriegsrecht zu verhängen

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte plant am 21. September 2017 das Kriegsrecht auf den gesamten Philippinen auszurufen, den Plan bestätigte am Freitag, 15. September 2017 Verteidigungsminister Delfin Lorenzana.

Am 21. September jährt sich die Ausrufung des Kriegsrechts durch Diktator Ferdinand Marcos zum 45 Mal, Gruppen der Zivilgesellschaft, der Kirche und der Opposition haben zu Protestmärschen gegen die „Diktatur der Gewalt“ durch den Präsidenten aufgerufen. In seinem persönlichen, blutigen Krieg gegen Drogen kamen nach Aussage von Menschenrechtsaktivisten bisher bisher bis zu 12.000 Menschen ums Leben. Seit dem in den vergangenen Wochen mehrere Kinder und Jugendliche durch Polizisten ermordet wurden, formiert sich auf den Philippinen eine breite Opposition.

Für Duterte sind die Protestierenden Kommunisten und linke Gruppen, er hat angekündigt, sollte es an diesem Tag zu Ausschreitungen kommen werde er das Kriegsrecht landesweit ausrufen.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email