Dutertes fallende Umfragewerte – Reaktionen

Manila, Philippinen – Unterschiedlicher könnten die Reaktion der neuesten Umfragewerte nicht sein, gleich um 11 Prozent verlor der Präsident an Zustimmung, im Vergleich zu Umfrage im Juni 2017. (wir berichteten)

Nach der Umfrage, die vom 23. – 27. September unter 1200 Erwachsenen Filipinos durchgeführt wurde, sind 67 Prozent mit Duterte zufrieden, 19 Prozent unzufrieden und 14 Prozent unentschlossen. Bei der letzten Umfrage im Juni 2017 sah das Bild noch ganz anders aus, da waren 78 Prozent der Befragten mit Duterte zufrieden, 9 Prozent unzufrieden und 4 Prozent unentschlossen.

Erste Reaktionen kamen natürlich von der Opposition, so sagte, Senator Antonio Trillanes IV, einer der schärfsten Kritiker von Duterte, „die Filipinos beginnen die Wahrheit zu erkennen“. „Die Filipinos sehen duterte jetzt wie er wirklich ist, ein Lügner, ein unhöflicher, amoralischer, korrupter und repressiver ehemaliger Bürgermeister, der völlig inkompetent auf nationaler Ebene ist“.

Der Senator fügte hinzu: „Schlimmer noch, sein blutiger Krieg gegen die Drogen hat Tausende von seiner eigenen Landsleute getötet und schaffte im ganzen Land ein Klima der Angst.“

Tindig Pilipinas, eine Koalition aus Oppositionspolitikern sagte, „die Flitterwochen“ sind vorbei. Der deutliche Rückgang der Umfragewerte zeige, dass die Regierung kläglich versagt habe. Weder wurde Frieden in Mindanao erreicht, das Verkehrsproblem in der Hauptstadt gelöst, das Zeitarbeitsproblem (ENDO) oder Arbeitslosenzahlen gesenkt. Duterte versuche die Demokratie im Land zu untergraben.

Abgeordnete Bernadette Herrera-Dy (Bagong Henerasyon Partei-Liste) stellte fest, „dass die Entwicklung in den letzten Wochen‚ für den den Präsidenten in der Regel nicht günstig war“

Die Kongressabgeordnete sagte: „Aber seine Basis der Unterstützung bleibt solide, meiner Meinung nach. Die 16 Millionen, die für ihn im Mai 2016 gestimmt haben, ich glaube, es gibt sie immer noch“. (Quelle)

Für den Kommunikationssekretär des Präsidenten, Martin Andanar, sind die Umfragewerte eine Herausforderung, und gibt zu, die „Schonzeit“ für die Regierung ist vorbei.

Andanar bestätigt den Rückgang der Bewertungen des Präsidenten und sagte, dies soll die Verwaltung daran erinnern noch härter zu arbeiten und ihr Versprechen gegenüber der Öffentlichkeit zu erfüllen. Allerdings ist sich Andanar sicher, die nächsten Umfragewerte werden besser ausfallen.

Der Anwalt des Präsidenten, Salvador Panelo sagte, die Umfrage waren zu erwarten, nach dem Tod der Teenager Kian Delos Santos und Carl Arnaiz.

Aber auch von Präsident Rodrigo Duterte kam schon eine Reaktion, er sagte, er werde in seinem Kampf gegen illegale Drogen nicht nachlassen und zeigte sich unbeeindruckt von der aktuellen Umfrage. Er sagte, das Präsidentenamt ist kein „Popularitätswettbewerb“. (Quelle)

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email