Ihr Leiden hat ein Ende – Krebskranke Gryka ist gestorben

Der kleinen Philippina Gryka konnte nicht mehr geholfen werden. Sie ist jetzt gestorben.

Die Schmerzen für Gryka sind vorbei: Das sechsjährige Mädchen aus den Philippinen ist in der Nacht zum Montag, dem 2. Oktober, gestorben.

Die GZ-Leser kannten das kleine Mädchen, weil sich die Weilemerin Denise Bassler intensiv für sie eingesetzt hatte. Bassler lebt auf den Philippinen. Sie erfuhr auf Facebook vom Schicksal der Kleinen, die als eines von fünf Kindern in einer armen Familie lebte und bis Sommer 2016 einen handballgroßen Tumor am Hals aushalten musste. Denise Bassler sammelte Spenden – vor Ort und in Deutschland – und koordinierte Untersuchungen, Operation und die darauf folgende Chemotherapie sowie die Unterbringung von Gryka im „Everlasting Hope“, einem speziellen Krebshaus für Kinder in der Nähe des Krankenhauses.  In Weiler gab es ein „Konzert für Gryka“, in Böhmenkirch spendeten die Laienspieler Böhmenkirch den Großteil ihres Theater-Erlöses für das Kind, viele andere Spender kamen hinzu. Heilungserfolg hatten die Hilfsaktionen nicht, nach fast zehn Monaten schmerzhafter Chemotherapie begann der Tumor erneut zu wuchern. Die Ärzte konnten der Kleinen nicht mehr helfen.

Info Denise Bassler hat aufgrund ihrer Erfahrungen mit Gryka gemeinsam mit einer Freundin die Hilfsorganisation „Help for Kids in the Philippines“ gegründet. Die Internet-Adresse: www.help-for-kids-in-the-philippines.org

Quelle

Print Friendly, PDF & Email