Philippinen wollen die Beziehungen zu den USA wieder verbessern

Manila, Philippinen – Die Philippinen scheinen eine Rückkehr zu einer stärkeren wirtschaftlichen Beziehungen mit den Vereinigten Staaten zu suchen. Experten sagen, die neue Annäherung ist ein Anzeichen dafür die immer stärker werdende Abhängigkeit zu China auszubalanzieren.

Das philippinische Außenministerium schreibt auf seiner Website, die Philippinen bemühen sich um eine intensivere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den USA, die über die Fragen der Sicherheit hinausgehen.

Die beiden Länder sind starke Verbündete, seit die Philippinen im Jahre 1946 unabhängig wurden, aber die Beziehungen haben sich seit dem Amtsantritt von Rodrigo Duterte, im vergangenen Jahr verschlechtert. Duterte hatte sehr stark auf die amerikanische Kritik reagiert, als er begann seine tödlichen Anti-Drogen-Kampagne umzusetzen. Ein Beispiel: Er reduzierte die Zahl der gemeinsamen Marine-Guard-Aktivitäten und es verging kaum ein Tag ohne verbale Tiraden gegen die USA.

Der philippinische Außenminister Peter Cayetano traf in Washington mit US-Senator Cory Gardner zusammen. Er leitet die Senatsunterausschuss  für Ostasien, Cayetano schlug vor, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu vertiefen.

Präsident Duterte hat wesentliche Änderungen seines Landes in der Außenpolitik gemacht. Dazu gehören für die wirtschaftliche Hilfe aus China zu suchen, obwohl beide Länder immer noch um die Hoheitsrechte im Südchinesischen Meer Streit. Duterte sucht zudem Hilfe von Russland und Japan. Japan und China helfen den Philippinen in den nächsten 5 Jahren mit $ 167 Milliarden, an Krediten und Spenden.

Über 10 Millionen Filipinos arbeiten im Ausland, eine Vielzahl von ihnen in den USA, die monatlich Beträge in Milliardenhöhe in die Heimat schicken. Die USA haben über viele Jahre die Philippinen bevorzugt, so arbeiten mehr Krankenschwestern und Lehrer aus den Philippinen, als aus jedem anderen Land.

Die Vereinigten Staaten sind unter den Top-ausländischen Investoren auf den Philippinen. Die Botschaft der US in Manila, sagt die Vereinigten Staaten haben mehr als $ 4,5 Milliarden an Direktinvestitionen auf den Philippinen getätigt. Die beiden Länder gehören auch zu den Top-Handelspartnern, im vergangenen Jahr wurden Waren im Wert von $ 17 Milliarden zwischen beiden Staaten ausgetauscht.

Amerikaner besitzen Convergys, der größte private Arbeitgeber auf den Philippinen. Die Botschaft sagt, das Informations-Management-Unternehmen beschäftigt mehr als 60.000 Filipinos.

Experten sagen, militärischer und öffentlicher Druck könnten Duterte veranlasst haben, zu versuchen, die Beziehungen zwischen den Philippinen und den Vereinigten Staaten wieder zu stärken. Anfang dieses Jahres fand ein Forschungsunternehmen in Manila, die Social Weather Stations, heraus, dass etwa 70 Prozent der Filipinos „viel Vertrauen“ in den Vereinigten Staaten besitzen.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email