Die Philippinen akzeptieren keine Spenden von der EU für den Wiederaufbau von Marawi

Manila, Philippinen – Die Philippinen dürfen keine Spenden der Europäischen Union für den Wiederaufbau der vom Krieg zerrütteten Stadt Marawi akzeptieren.

Der Generalsekretär der Präsidentenkommunikation, Martin Andanar, bestätigte gestern die Aussage von Präsident Duterte, dass ausländische Geber, die sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einmischen, mit einbezogen werden.

„Der Präsident sagte, dass wir das nicht tun werden“, sagte Andanar in Filipino, als er vom Radiosender dzMM gefragt wurde, ob die Philippinen Spenden von der EU annehmen würden.

„Was auch immer der Präsident gesagt hat, das ist es. Das Problem besteht darin, dass viele Nichtregierungsorganisationen (NGO) sich wie Kinder Gottes in Europa verhalten. Sie fühlen, dass es okay ist, sich mit der Politik unseres Landes einzumischen, und das ist nicht richtig „, fügte er hinzu.

Andanar sagte, die Regierung sei offen für Spenden aus anderen Ländern, auch wenn sie P 5 Milliarden ($ 98 Millionen) zur Rehabilitierung von Marawi, das am 23. Mai von Terroristen des islamischen Staates besetzt wurde, zugewiesen hat.

„Wir werden Spenden nicht ablehnen, aber wir werden sie nicht zwingen, Spenden zu geben, weil unsere Regierung damit umgehen kann. Aber wenn es Spenden gibt, sind sie natürlich sehr willkommen und sie werden geschätzt und wir werden sicherstellen, dass die Spenden von guten Samaritern an die richtigen Projekte gehen „, sagte Andanar.

 

 

Quelle

Print Friendly, PDF & Email