Andanar zur EU und anderen Kritikern – „Sie sind laut, weil sie nicht genug Sex haben können“

Sie können einfach nicht genug Sex haben.

Manila, Philippinen – So beschrieb der Kommunikationssekretär Martin Andanar die europäischen Gruppen, die kritisch gegenüber Präsident Rodrigo Duterte und seiner Regierung sind.

Auf einer Veranstaltung vor philippinischen Gastarbeitern (OFWs) im Vereinigten Königreich sagte, der Malacañang-Beamte: Diejenigen, die Geräusche machen, die gerne Sex haben, die Lärmenden, weißt du, das Problem bei ihnen ist, das ist alles nur Lärm, alles was sie machen können. Sie haben nichts bewiesen. Wenn Sie ihren Premierminister, Präsidenten, diejenigen, die wirklich ihr Land führen, fragen, unterstützen sie auch Präsident Duterte.

Andanars Anmerkungen wurden in einem Video gezeigt, das vom Duterte News Stream Live auf YouTube gepostet wurde.

Diejenigen, die am Boden sind, die gerne Sex haben; Sie sind laut, weil sie nicht genug Sex haben können. Wenn hier Kinder sind, interpretieren sie es einfach nicht.

„Pala-iyot“ ist ein Bisaya-Begriff, was bedeutet, regelmäßig Sex zu haben.

Andanar beschimpfte dann die Europäische Union (EU) für die Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes.

Diese EU ist zu laut. Sie sollten sich nicht mit unserer Politik mischen. Wenn es Probleme an ihrer Stelle gibt, mischen wir uns mit ihrer Politik ein? Wir mischen uns nicht ein, weil wir ihre Regierungsführung in ihrem Land respektieren. Wir bitten nur um Respekt.

Die EU und einige europäische Gruppen haben die Beschimpfungen durch Herrn Duterte verdient, sich in die inneren Angelegenheiten der Philippinen eingemischt zu haben, indem sie die brutale Kampagne seiner Regierung gegen illegale Drogen kritisiert haben.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email