Asiens am wenigsten und am meisten stressige Städte

Manila, Philippinen – Eine kürzlich von Zipjet an 500 Standorten durchgeführte Studie projiziert die meisten asiatischen Städte als belastende Wohnorte. Die Faktoren, die berücksichtigt werden, um das Ranking abzuleiten, sind vielfältig; Luftverschmutzung, Gleichberechtigung der Geschlechter, Arbeitslosigkeit, psychische Gesundheit und sogar die Menge an Sonne, die eine Stadt bekommt.

Mit einer globalen Rangliste von 144 ist Dhaka die siebtbelastischste Stadt der Welt und eine der am meisten belasteten Städte Asiens. Dhaka gilt als eine stressige Stadt, dicht bevölkert und mit schlechtem Verkehrsstau. Die psychische und physische Gesundheit der Stadt wird ebenfalls schlecht eingestuft.

Karachi liegt mit 143 Punkten unter dem Einfluss von Lichtverschmutzung, Schulden pro Kopf und sozialer Sicherheit. Mit einer schlechten Punktzahl im gesamten Spektrum hat die indische Metropole New Delhi auch in den am meisten gestressten Städten der Welt einen guten Platz errungen . Die anderen indischen Städte sind Mumbai und Bangalore mit einem weltweiten Ranking von 138 bzw. 130.

Die rasche Urbanisierung in Manila hat zu weniger Grünflächen in der Stadt geführt, die auch die Luftqualität reduziert haben. Die Stadt ist auch in der psychischen Gesundheit schlecht, da die Selbstmordrate in Manila hoch ist. Die Studie berücksichtigt auch die öffentlichen Verkehrsstörungen der Stadt, die zum Stress der Pendler beitragen.
Während viele Seoul eine glückliche Stadt nennen, sagt die Studie etwas anders aus.
Da die Einkommenslücke am schlechtesten in Asien-Pazifik ist, ist die körperliche Gesundheit der Stadt ein entscheidender Faktor, der sie zu einer der stressigen Städte Asiens macht. Kuala Lumpur liegt bei 110 mit Ho Chi Minh auf 106.
Singapur ist eine der am wenigsten gestressten Städte Asiens mit einem globalen Ranking von 42. Mit einer blühenden Wirtschaft und einem der besten öffentlichen Verkehrsmittel der Welt sind die Einwohner der Stadt glücklich, darin zu leben.
Brunei auf Platz 68 ist die achte am wenigsten gestresste Stadt in Asien. Aufgrund der geringeren Bevölkerungsdichte ist die Pro-Kopf-Verschuldung des Landes sehr gering. Das Land hat eine hohe Rassegleichheit und finanzielle Sicherheit.
Tokio auf Platz 72 hat gut auf öffentliche Verkehrsmittel, Verkehrssituation in der Stadt und Wahrnehmung der sozialen Sicherheit erzielt. Hongkong hat bei der Wahrnehmung der Sicherheit unter den dort lebenden Menschen und der körperlichen Gesundheit der Stadt gute Ergebnisse erzielt. Shanghai hat sehr niedrige Schulden pro Kopf, was die Stadt finanziell sicher macht und die Bürger weniger gestresst sind.
Peking, weltweit mit 100 eingestuft, hat eine niedrige Arbeitslosenquote sowie eine hohe Staatsverschuldung pro Kopf. Die Wahrnehmung der Sicherheit unter den Bürgern trägt dazu bei, dass die Stadt im Vergleich zu anderen Städten weniger belastend ist. Weniger Grünflächen, öffentliche Verkehrsprobleme und Bevölkerungsdichte führten jedoch zu einer Verschlechterung der Rangordnung der Stadt.

Kathmandu mit 103 Weltrang ist vergleichsweise besser als viele asiatische Länder. Bangkok hat eine sehr niedrige Arbeitslosenquote und punktet auch bei körperlicher Gesundheit und Lärmbelastung.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village