Diwata 2 – Philippinen starten 2018 neuen Satelliten

MANILA, Philippinen – Im Jahr 2017 wurde in Japan der erste philippinische Mikrosatellit Diwata 1 ins Leben gerufen. Es wird jetzt verwendet, um Bilder von der Erde zu machen.

Bis Mitte 2018 sollen die Philippinen wieder den zweiten Mikrosatelliten Diwata 2 ins All starten.

Der Satellit wurde innerhalb eines Jahres von sieben philippinischen Gelehrten entwickelt.

Nach Angaben des Department of Science and Technology (DOST) kann die Diwata 2, die zweimal täglich die Philippinen durchquert, für eine Dauer von 12 bis 18 Monaten genutzt werden.

Es hat die Größe einer großen Balikbayan-Box mit vier Kameras, die Fotos aufnehmen und Details von einer Größe von drei Metern liefern können.

Dies ist eine verbesserte Version mit einer gewissen Kommunikationsfähigkeit, es ist wie ein Radio und natürlich bessere Kameras „, sagte DOST Sec. Fortunato de la Peña

Diwata 2 kann für die Analyse von Klima und Wetter im Land und für nationale Sicherheitszwecke, wie Überwachung im Westen der Philippinen verwendet werden.

Es kann auch Vorfälle von Waldbränden und Trockenheit in bestimmten Gebieten überwachen.

Der DOST sagte, dass die Regierung eine riesige Menge an Geld sparen kann, indem sie den besagten Satelliten verwendet, als aus Materialien zu kaufen, die von den Satelliten ausländischer Länder oder privater Firmen aufgenommen wurden.

Die Agentur zitiert als Beispiel ein Satellitenbild der Folgen des Taifuns Yolanda im Jahr 2013, den die Regierung für P56-Millionen gekauft hat.

Ein Gesetzentwurf zur Schaffung einer philippinischen Raumfahrtbehörde befindet sich jetzt im Kongress.

Im Rahmen des Vorschlags hat der DOST die Aufgabe, etwa 800 Personen für das genannte Programm auszubilden.

Der DOST hat ein Budget von P 21,8 Milliarden ($ 427,5 Millionen) für das nächste Jahr.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email