Freier Fall des Peso – Philippinische Zentralbank greift in Devisenhandel ein

Bangko Sentral sagt, dass es eine „taktische Intervention“ in den Devisenmarkt eingeht, da der Peso das 11-Jahr-Tief gegenüber dem Dollar erreicht hat.

Manila, Philippinen – Die philippinische Zentralbank setzt sich am Devisenmarkt für „taktische Intervention“ ein, um übermäßige Volatilität zu verhindern, sagte der Gouverneur am Mittwoch, 25. Oktober 2017, da der Peso ein 11-Jahrestief gegenüber dem Dollar erreichte.

Der Gouverneur von Bangko Sentral ng Pilipinas, Nestor Espenilla, sagte, der Peso sei „flexibel in die Lage versetzt, sich in Übereinstimmung mit globalen externen und häuslichen Schocks zu bewegen“.

„Alle Ängste und Unsicherheiten der Welt spiegeln sich in der täglichen Volatilität des Wechselkurses wider. Wir erlauben es, das zu reflektieren „, sagte er zu einem Geschäftsforum.

Espenilla sagte, dass er erwartet, dass der Peso, Asiens schlechtestes Performer in diesem Jahr sein wird, aber „über einen mittelfristigen Horizont stabil zu sein“ wird.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email