US Bürger am Flughafen in Manila verhaftet – Er plante obdachlose philippinische Mädchen zu entführen und sexuell zu missbrauchen

Manila, Philippinen – Ein 58-jähriger amerikanischer Yogalehrer, der beabsichtigte, obdachlose philippinische Mädchen zu entführen und sexuell auszubeuten, wurde vom philippinischen Polizei-Frauen- und Kinderschutzzentrum (PNP-WCPC) verhaftet.

PNP WCPC Chef Senior Superintendent Villamor Tuliao sagte, der verdächtigen Robinson Hoyt Alderman wurde am Donnerstag, 26. Oktober 2017 auf dem Ninoy Aquino International Airport verhaftet, bevor er in der Lage war, seinen Plan auszuführen.

Er sagte, die US-Heimatschutzbehörde verwies auf den Fall, nachdem ein Social-Media-Anbieter Hoyts Online-Aktivitäten bemerkt habe.

Alderman hatte angeblich bereits mindestens drei junge philippinische Mädchen kontaktiert, bevor er auf die Philippinen einreiste.

„Wir haben drei Opfer identifiziert. Dies sind willige Opfer.“, sagte Tuliao.

 

Von dem Verdächtigen wurden mehrere Vibratoren, sexuelle Utensilien, Pillen, Laptops und Handys beschlagnahmt.

Tuliao sagte, dass der Laptop und die Mobiltelefone der Anti-Cybercrime-Gruppe für forensische Tests unterzogen werden.

Er sagte, der Verdächtige sei ein sexueller Reisender, der auch obszöne Videos mache.

Abgesehen von den Philippinen ging Alderman auch mehrmals nach Vietnam und Taiwan.

Die drei Opfer im Alter von 14 bis 15 Jahren wurden gerettet und nach Manila zum Social Welfare and Development gebracht.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email