Duterte schämte sich über den Kommentar des Internet-Moguls Jack Ma, über das langsame Internet auf den Philippinen

Manila, Philippinen – Präsident Rodrigo Duterte sagte dem chinesischen Milliardär Jack Ma, dass er wegen der schlechten Internetverbindung im Land in Verlegenheit sei, nachdem der Tycoon sagte, das philippinische Internet sei „nicht gut“, so das Department für Informations- und Kommunikationstechnologie (DICT).

„Er (Jack Ma) hat diesen Kommentar gemacht und der Präsident hat geantwortet, dass dies eine Sache ist, für die er sich schämt“, sagte Elisio Rio Jr., Unterstaatssekretär des DICT für besondere Anliegen, gegenüber der Manila Times.

„Ich informierte den Präsidenten und Jack Ma darüber, dass DICT an der Verbesserung unserer Internet-Geschwindigkeit und -Kosten durch das Gesetz über freien Internetzugang im öffentlichen Raum (RA 10929) arbeitet, das sehr schnell und kostenlos für unsere Bürger sein würde“, sagte Rio.

Ma machte den Kommentar in seiner Rede an der De La Salle Universität am vergangenen Mittwoch, nachdem ihm der Titel eines Doktors der Wissenschaft für Technopreneurship Honoris Causa verliehen wurde.

„Ich kam letzte Nacht spät an und versuchte, die Geschwindigkeit des philippinischen Internets zu prüfen. Es ist nicht gut „, sagte Ma. Der Tycoon besuchte später am selben Tag Duterte in Malacanang.

Ma wies darauf hin, dass die Regierung und die Unternehmer in die Verbesserung des Internetservices auf den Philippinen sowie in den Aufbau von bargeldlosen Zahlungssystemen und den Online-Verkauf von philippinischen Waren in andere Länder investieren müssen.

„Die Inhalte und Anwendungen, die Jack Ma mit dem Präsidenten besprochen hat, wie Online-Zahlungen und Unterstützung von kleinen Industriebetrieben, die ihre Produkte und Dienstleistungen weltweit über das Internet verkaufen, werden als Inhalte im Free Wifi-Netzwerk übertragen. Verbesserungen im Internetzugang werden von unseren Bürgern irgendwann Mitte des Jahres 2018 zu spüren sein „, sagte Rio.

Unterdessen sagte die philippinische Wettbewerbskommission, dass der Kommentar von Jack Ma als Weckruf für Telekommunikationsunternehmen dienen sollte, um ihre Dienstleistungen wie versprochen zu verbessern.

„Jack Ma hat gerade erlebt, woran wir Filipinos die ganze Zeit leiden mussten. Dies ist ein Aufruf an die Telekommunikationsunternehmen, ihr Versprechen ein Jahr nach dem Erwerb der Frequenzen einzuhalten „, sagte PCC-Vorsitzender Arsenio Balisacan in einer Erklärung.

Die beiden größten Telekommunikationsunternehmen des Landes, PLDT und Globe, erhielten Zugang zum 700-Megahertz-Spektrum, nachdem beide Unternehmen die Telekommunikationsanlagen der San Miguel Corp. im Jahr 2016 erworben hatten. Der PCC ordnete jedoch eine vollständige Überprüfung der Übernahme an. unter Berufung darauf, dass dies den Eintritt eines neuen Telekommunikationsunternehmens verhindern könnte.

Balisacan sagte, dass die Industrie selbst, zusammen mit der Regierung, Wege zur Verbesserung der Internet-Geschwindigkeit implementieren könnte.

„Auf der Seite von PCC ist es unsere Aufgabe, den Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt zu fördern. Dies bedeutet, den Markt für mehr Spieler zu öffnen und das Spielfeld zwischen etablierten und neuen Marktteilnehmern, zwischen großen und kleinen Spielern zu ebnen. Das bedeutet mehr Auswahl, bessere Qualität und erschwingliche Dienstleistungen für die Verbraucher „, fügte Balisacan hinzu.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Meister Solar