FDA warnt Ärzte vor dem Verkauf von Medikamenten an Patienten

Manila, Philippinen – Die Food and Drug Administration (FDA) hat die Öffentlichkeit vor dem Kaufen von Medikamenten von Ärzten gewarnt und gesagt, nur Apotheker sind autorisiert Medizin zu verkaufen.

Laut einer auf der Website der FDA veröffentlichten Empfehlung ist die Abgabe von Arzneimitteln eine Aufgabe, die ausschließlich für Apotheker unter dem Republic Act No. 10918 oder dem Philippine Pharmacy Act von 2015 gestattet ist.

„Die FDA wiederholt hiermit, dass alle zugelassenen Arzneimittelhersteller und -verteiler nicht berechtigt sind, an nicht lizenzierte Einzelhandelsgeschäfte, einschließlich Kliniken von Ärzten, Medikamente zu verkaufen“, heißt es.

Das philippinische Apothekengesetz definiert die Abgabe von Arzneimitteln als „eine ausschließliche Tätigkeit eines Apothekers, die nur innerhalb einer zugelassenen Einrichtung durchgeführt werden darf“.
Im Jahr 2016 erließ das Gesundheitsministerium eine behördliche Anordnung, nach der Einrichtungen, die Arzneimittelprodukte verkaufen, zunächst die entsprechende Betriebsgenehmigung (LTO) oder eine Genehmigung der FDA erhalten müssen.
Obwohl Ärzte medizinische Produkte als Teil ihrer Praxis verwenden, hat die FDA festgestellt, dass einige sie beschaffen, lagern und an ihren Patienten verkaufen.

Dies wird manchmal ohne ordnungsgemäße Genehmigung von der FDA und ohne die Aufsicht eines lizenzierten Apothekers getan, fügte er hinzu.
Nach Angaben der FDA dürfen Ärzte Medikamente nur beschaffen, lagern und verkaufen, wenn sie eine LTO von der Agentur als Einzelhändler haben oder wenn diese Produkte zu klinischen Verfahren wie Chirurgie, Diagnostik, Dialyse, Kauterisation und Impfung gehören.

Die FDA betonte jedoch, dass das Volumen der medizinischen Produkte den Bedarf der Arztpraxis nicht überschreiten sollte, während die Impfstoffe in einem Kühlschrank mit den Maßen 443 x 501 x 450 mm gelagert werden sollten.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email