Philippinen und Japan unterzeichnen Geschäfte im Wert von 6 Milliarden US-Dollar

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte mit dem japanischen Premierminister Shinzō Abe.

Manila, Philippinen – Mindestens 25 Geschäftsabschlüsse, die zu neuen Investitionen in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar führen werden, wurden am Montag von philippinischen und japanischen Firmen unterzeichnet, in einer Entwicklung, die laut offiziellen Angaben das Vertrauen der Investoren in die Philippinen bestätigte.

Präsident Rodrigo Duterte wurde Zeuge der Unterzeichnung der Abkommen, die japanische Investitionen in Produktion, Schiffbau, Eisen- und Stahlindustrie, Agrarindustrie, Strom, erneuerbare Energien, Transport, Infrastruktur, Mineralverarbeitung, Einzelhandel, Informations- und Kommunikationstechnologie und Wirtschaft vorsehen sollen. Prozessmanagement.

„Präsident Rodrigo Roa Duterte traf mehrere japanische Unternehmen und erlebte mehrere BB MOUs (Business-to-Business Memoranda of Understanding) und Absichtserklärungen zu Investitionsplänen, Joint Ventures und Ausweitung der Operationen auf den Philippinen“, sagte Handelsminister Ramon Lopez in einer Erklärung.

„Total neue Investitionen (werden voraussichtlich erreichen) $ 6 Milliarden“, fügte er hinzu.

Eine Liste der Unternehmen, die die Vereinbarung unterzeichneten, war ab Montag nicht verfügbar, aber der Sprecher des US-Präsidentschaftskandidaten Harry Roque sagte, die Geschäfte würden von „großen multinationalen“ und „philippinischen Riesen“ -Konzernen durchgeführt.

„Wenn ich mich nicht täusche, gab es mindestens 25 Vereinbarungen, die heute vom Präsidenten bezeugt wurden“, sagte Roque in einem zufälligen Interview hier.

„Ich denke, es liegt daran, dass es die Nummer eins gibt, wirtschaftliche Vorhersehbarkeit, Nummer zwei, Frieden und Ordnung auf den Philippinen und ein günstiges Geschäftsumfeld, in dem die Unternehmen vor ungerechtfertigter Einnahme sicher sind“, fügte er hinzu.

Roque sagte, die Unterzeichnung von Geschäftsabschlüssen unterstreiche auch die „sehr starken“ Beziehungen zwischen den Philippinen und Japan.

„Es beweist auch, dass Japan weiterhin einer unserer aktivsten Handelspartner ist“, sagte der neue Präsidentensprecher.

Unter den Unternehmen, die Geschäftsabschlüsse unterzeichnet haben, sind die Steel Asia Manufacturing Corp. und Metro Pacific Investments, die Vereinbarungen mit Hitachi und Itochu geschlossen haben. Die Gruppe von Geschäftsmann Manuel V. Pangilinan sollte sich auch mit den japanischen Firmen NTT, Rakuten, Itochu, Mitsui, Marubeni, Densan und Hitachi treffen.

Lopez sagte, dass er sich auch mit seinem japanischen Amtskollegen Hiroshige Seko getroffen habe, um Möglichkeiten zur Verbesserung des Marktzugangs und zur Senkung des Zolls für philippinische Agrarprodukte wie Bananen, Ananas und Mango zu besprechen.

Befragt nach der Reaktion des japanischen Handelsministers auf seine Forderung, den Zoll für philippinische Agrarexporte zu senken, antwortete Lopez: „Sie haben das zur Kenntnis genommen und in den technischen Arbeitsgruppen unter JPEPA (Japan-Philippines Economic Partnership Agreement) ausführlich diskutiert. “

JPEPA ist das bilaterale Handelsabkommen zwischen den Philippinen und Japan.

Es wurde im September 2006 von der ehemaligen Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo und dem japanischen Premierminister Junichiro Koizumi in Helsinki, Finnland, unterzeichnet.

Das Abkommen sichert Zero-Zölle für mehr als 90 Prozent der philippinischen Exporte nach Japan und soll den Zugang philippinischer Service-Arbeiter zum japanischen Markt verbessern. Es erfordert auch die Beseitigung der Zölle durch Japan und die Philippinen auf fast allen Industriegütern innerhalb von 10 Jahren ab dem Datum ihrer Umsetzung.

Lopez sagte, dass er und Seko auch die Unterstützung Japans diskutierten, um eine wesentliche Schlussfolgerung der regionalen umfassenden Wirtschaftspartnerschaft zu erreichen.

Die beiden Handels-Chefs befassten sich auch mit dem Dialog über die industrielle Zusammenarbeit und den Möglichkeiten zur Verbesserung der Lieferkette für japanische Unternehmen zugunsten philippinischer kleiner und mittlerer Unternehmen.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email