5 einzigartige Friedhöfe rund um die Philippinen

Sich auf den Weg zu machen, um einen Friedhof zu besuchen (anders als diejenigen, wo Ihre Lieben am Allerheiligen begraben werden) ist etwas, was die meisten Menschen während ihres Urlaubs nicht tun möchten. Die Besichtigung von Krypten, Friedhöfen und Gräbern ist nicht so attraktiv für Touristen wie der Besuch von Stränden, Wasserfällen und anderen Naturattraktionen.

Aber auf den Philippinen gibt es unglaublich schöne und bizarre Friedhöfe, die zu touristischen Attraktionen geworden sind. Hier sind nur einige der ungewöhnlichen Gräberfelder des Landes, die zu jeder Jahreszeit eine Reise wert sind.

1. Der versunkene Friedhof, Camiguin 

Eines der ikonischsten Wahrzeichen, das Sie in dieser nördlichen Mindanao Provinz finden können, ist der versunkene Friedhof, gekennzeichnet durch ein großes Kreuz, das den Friedhof 20 Meter unter Wasser erinnert, als der Mount Vulcan in den 1870er Jahren ausbrach.

Der Friedhof vor der Küste des Barrio Bonbon in Catarman, Camiguin, gilt als einer der besten Tauchplätze der Insel. Nach Einschätzung der Einheimischen bietet der Ort direkt unterhalb des Kreuzes einen unheimlichen und faszinierenden Ort für Taucher und Schnorchler, um das Meeresleben zwischen mit Korallen verkrusteten Grabsteinen zu beobachten.

2. Hängende Särge, Sagada

Abgesehen von Kiltepan Peak und Sumaguing Caves, eines der bekanntesten Wahrzeichen von Sagada, Mt. Provinz sind seine hängenden Särge.
Diese Särge, die aus ausgehöhlten Baumstämmen gemacht sind, die von Kalksteinklippen und Höhlenwänden hängen, sind ein Teil des Bestattungsrituals von Igorot der vorkolonialen Philippinen. Die Lumiang-Gräberhöhle bietet einen Einblick in die alten Traditionen, da man glaubte, dass die Särge den Abgeschiedenen den Himmel näher bringen.

3. Nagcarlan unterirdischer Friedhof, Laguna

Als einziger unterirdischer Friedhof des Landes gilt der Nagcarlan Underground Cemetery in Barangay Bambang, zwei Kilometer südlich der Innenstadt von Nagcarlan in der Provinz Laguna. Dieses nationale historische Wahrzeichen und Museum wurde 1845 unter der Aufsicht des Franziskanerpriesters Fr. Vicente Velloc als öffentliche Grabstätte. Seine unterirdische Krypta wurde ausschließlich für spanische Mönche, prominente Stadtbürger und Mitglieder katholischer Elitenfamilien reserviert.

Der Friedhof soll auch ein Treffpunkt der philippinischen Unabhängigkeitskämpfer gewesen sein – der Katipuneros, was ihn noch historischer macht. Für Kunst- und Geschichtsinteressierte ist dieser barocke Friedhof mit seinem kreisförmigen Friedhof einen Besuch wert, wenn Sie eine Rundfahrt durch das Lagunengebiet unternehmen.

4. Der Friedhof des Negativismus, Baguio

Baguio ist zu jeder Jahreszeit beliebt. Eines der berühmtesten Wahrzeichen innerhalb von Camp John Hay, das es schon seit Jahrzehnten gibt, ist The Lost Cemetery, auch als Friedhof des Negativismus bekannt. Dies ist kein typischer Friedhof wo Menschen begraben sind, aber einer war für „die größte selbstauferlegte Zufügung des Menschen“ bestimmt – den Negativismus.

Kitschige Grabsteine und Tiermarker mit Wortspielernamen, die in einem kleinen Garten verstreut sind, zeigen, wie Lebewesen an Passivität und Untätigkeit starben, und erinnern daran, dass die Lebenden positiv ist. Wie die Hauptmarkierung auf der Website sagt: „Haben Sie einen guten Tag – behandeln Sie den heutigen Tag als wenn es der letzte in Ihrem Leben währe, obwohl es der erste Tag der Ruhe ist.

5. Bajao Friedhof, Zamboanga City

Eine der Top-Touristenattraktionen in Zamboanga City ist Great Santa Cruz Island, bekannt für seine rosa Korallensandstrand. Aber bevor die Touristen die Küste und den sonnigen Himmel auf der Insel genossen, nutzten die Einheimischen der Badjao und der Sama Bangingi Stämme einige Teile der Insel als Begräbnisstätte.

Die Besucher können die alte Grabstätte von Badjao noch immer unter einem Baumkronenwald im östlichen Teil des Strandes sehen. Die Badjaos, bekannt als Seennomaden oder Zigeuner der Sulu-See, glauben, dass die Reise im Jenseits weitergeht. Abgesehen von den konkreten Markierungen und Grabsteinen hier können die Besucher noch Miniaturboote aus Holz mit Stoffsegeln erkennen, die die Verstorbenen auf ihrer großen Reise über das Meer hinaus transportieren sollen. Lesen Sie mehr über Zamboanga’s wunderschönen Pink Sand Beach.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Philippinen Reise-Handbuch