Mega-Reha-Einrichtung – Was tun mit Dutertes Prestige-Objekt?

Manila, Philippinen – Malacanang begrüßte am Donnerstag, 9. November 2017 den Vorschlag von Senator Vicente Sotto III, das Mega-Rehabilitations- und Behandlungszentrum für Drogen in Nueva Ecija als „Drogenausbildungsakademie“ zu nutzen.

„Wir begrüßen den Vorschlag von Senator Vicente Sotto III für das Mega-Zentrum für Drogenrehabilitation und -behandlung in Fort Magsaysay, Nueva Ecija“, sagte der Präsidentensprecher Harry Roque in einer Erklärung.

Roque sagte das langfristige Ziel der Regierung, die Einrichtung für andere Zwecke zu nutzen.

„Unsere langfristige Vision ist, sobald das Drogenproblem gelöst ist, dies kann an das Militär übergeben werden, das das Land oder andere Regierungsbehörden besitzt, die die Anlage nutzen, verwalten und optimieren können“, fügte Roque hinzu.

Sotto sagte früher, dass die Anlage als Erweiterung der bestehenden philippinischen Drug Enforcement Agency (PDEA) Akademie genutzt werden kann.

Der Bau der Anlage begann im Juli 2016 und kann nach Fertigstellung 10.000 Patienten aufnehmen.

Das Gesundheitsministerium sagte früher, dass das Zentrum 2.000 Drogenabhängige für seine erste Gruppe von Patienten haben wird, die aus anderen überfüllten Einrichtungen des Landes kommen.

Das Mega-Rehabilitations- und Behandlungszentrum für Drogen in Nueva Ecija war Präsident Dutertes erstes Prestigeobjekt in seinem Kampf gegen das Drogenproblem im Land, finanziert wurde die 10.000 Betten Anlage mit Spenden eines chinesischen Wirtschaftsmanagers. Die Anlage, die bisher noch nicht fertiggestellt ist, hat seit seinem Bestehen nur etwa 400 Drogensüchtige behandelt.

Quelle

 

Print Friendly, PDF & Email