Baby getötet, Lanao del Sur Polizeichef in Bukidnon Hinterhalt verletzt

Manila, Philippinen – Ein vier Monate altes Mädchen starb, während drei andere Personen, darunter der Polizeichef einer Stadt in Lanao del Sur, in einem Hinterhalt von mutmaßlichen kommunistischen Rebellen in Bukidnon verletzt wurden, teilte die Autonome Region in Muslim Mindanao (ARMM) am Freitag, 10. November 2017 mit.

ARMM Polizeisprecher Chief Insp. Jemer delos Santos sagte, dass drei Polizisten während des Vorfalls am Donnerstag in Talakag, Bukidnon, von mutmaßlichen Mitgliedern der New Peoples ‚Army (NPA) entführt worden seien.
Delos Santos, sagte Mitglieder der Stadtpolizei von Amai Manabilang, Lanao del Sur von ihrem Kommandeur, Insp geführt. Joven Acuesta und einige Zivilisten befanden sich in einem Konvoi mit zwei Fahrzeugen und passierten Talakag auf dem Weg zurück nach Lanao del Sur von der Stadt Cagayan de Oro gegen 17.30 Uhr, am 9. November, als bewaffnete Männer plötzlich auf sie schossen.

Delos Santos sagte, der Säugling sei sofort gestorben, während Acuesta und die drei Frauen an Bord eines der Fahrzeuges verwundet worden seien.

Es war nicht klar, ob eine der Frauen oder das Baby Angehörige eines Polizisten im Konvoi waren.
Delos Santos sagte, nachdem sie auf den Konvoi geschossen hatten, stürzten sich die mutmaßlichen Rebellen auf die Fahrzeuge und nahmen gewaltsam drei Polizisten, bevor sie entkommen konnten.
Die Identität der entführten Polizisten wurde nicht bekannt gegeben. Acuesta und die anderen verletzten Opfer wurden später von Sicherheitskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village