Ausgeraubt, vergewaltigt, getötet, verbrannt – 23-jährige wurde Opfer eines brutalen Verbrechens

Manila, Philippinen – Berichten zufolge wurde eine 23-jährige Bankangestellte in einem Auffanggebiet der Metropolitan Manila Development Authority (MMDA) in Barangay, Rosario, Pasig City, vergewaltigt und verbrannt.

Das Opfer als Mabel Tagala Cama identifiziert, wurde seit letzten Freitag, 10. November 2017 vermisst. Die Behörden fanden Camas leblosen Körper am Sonntagmorgen mit ihrer Unterwäsche neben ihr. Der Körper des Mädchens war bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, sagte Polizeisprecher Obet Garcia und fügte hinzu, dass auch die persönlichen Gegenstände des Opfers fehlten.

In dem Bericht hieß es, das Opfer befand sich im hinteren Bereich des MMDA-Auffanggebiets. Die Polizei sagte, sie hätten bereits das Motiv des Verbrechens festgestellt, aber sie lehnten es ab, weitere Einzelheiten zu nennen. Sie sind jedoch davon überzeugt, dass es sich bei den Tätern um Arbeiter innerhalb des Staugebiets handelte.

Camas Familie weigerte sich, eine Erklärung zu dem Vorfall abzugeben, da die Verdächtigen immer noch auf freiem Fuß sind.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email