Proteste überschatten ASEAN Gipfel

Manila, Philippinen – Die Eröffnungszeremonie des 31. ASEAN-Gipfel und damit zusammenhängende Sitzungen Montag wurden mit einem Protest von militanten Gruppen durch die Bagong Alyansang Makabayan geführt begrüßt.

Gruppen, die gegen den Besuch von US-Präsident Donald Trump protestierten, versammelten sich am Morgen des 13. November in Mendiola in Manila.

Anwesend bei der Kundgebung waren Bayan Muna Rep. Kaloi Zarate, Satur Ocampo und Neri Colmenares. Sie würden den Marsch zum Philippine International Convention Center führen.

Die Polizeibehörde der National Capital Region schätzte, dass sich rund 1.000 Rallyisten an dem Protest beteiligten.

Die militanten Gruppen bereit, einen „faschistische Spinnen“ Bildnis von US-Präsident Donald Trump hielten eine Pistole, Taschen von Geld, Atombomben und Baggern.

In einer früheren Erklärung veröffentlicht, die progressive Gruppe Neue Patriotische Allianz das Bildnis den amerikanischen Führer zeigt „wie die faschistischen, rassistischen CEO des US-Imperialismus.“

Anakpawis Party-Liste Rep. Ariel Casilao, der den Protest am Sonntag im Bonifacio Park führte, sagte: „Der Gipfel bietet nichts als imperialistische oder neoliberale Programme und Richtlinien, die armen Filipinos in eine viel tiefere Armut und Elend setzen, und wir leiden bereits aus solche und seine Folgen sind genau das, was wir beanstanden. “

Im Großen und Ganzen ist der Neoliberalismus ein Wirtschaftsmodell, das freie Märkte betont. Ihre Kritiker glauben, dass dieser Ansatz zu einem Rückgang der öffentlichen Dienstleistungen und einer zunehmenden Privatisierung beiträgt. Die Gegner der neoliberalen Politik sagen, das Modell konzentriere sich auf die Profite und nicht auf das Wohlergehen und die Entwicklung der Menschen.

Quelle

Bereits am 10. November protestierten militante Gruppen vor der US-Botschaft in Manila, um gegen das Treffen des regionalen Blocks und den Besuch des US-Führers zu protestieren.

 

Am ersten Tag des Gipfeltreffens der Assoziation der Südostasiatischen Nationen (ASEAN) am Montag prallten Demonstranten und Polizisten bei einer Kundgebung zusammen.

Wasserwerfer wurden gegen die Demonstranten eingesetzt, die versuchten, an der Phalanx von Gesetzeshütern in Manila vorbeizukommen.

In einer Live-Übertragung des Protestes an Padre Faura spritzten Mitglieder des Büros für Brandschutz (BFP) Wasser auf die Rallyisten, die die Barrikade der Polizei zurückdrängen.

Erste Berichte besagen, ein Polizist sei in einem Schlagabtausch verletzt worden.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email