Trudeau: Kanada „besorgt“ über EJKs im Drogenkrieg

Manila, Philippinen – Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sprach während seines kurzen Gesprächs mit dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte am Dienstag, 14. November, über Menschenrechtsverletzungen und außergerichtliche Tötungen.

Trudeau enthüllte dies auf einer Pressekonferenz im International Media Center während des 31. Gipfeltreffens der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN).

Der kanadische Premierminister sagte, er habe kurz vor Beginn des 9. ASEAN-Kanada-Gedenkgipfels kurz vor seinem Pressebriefing mit Duterte gesprochen.

„Ich hatte tatsächlich Gelegenheit, kurz vor unserem Treffen heute Morgen ein Gespräch mit Präsident Duterte zu führen, in dem ich natürlich die Verbindungen zwischen Kanada und den Philippinen betonte“, sagte Trudeau. ..

„Aber ich habe auch die Menschenrechte, die Rechtsstaatlichkeit und insbesondere außergerichtliche Tötungen als ein Thema erwähnt, mit dem sich Kanada befasst“, fügte er hinzu.

Nach Angaben des kanadischen Führers ist es das, was von seinem Land „erwartet“ wird.

„Kanada hat sich den Ruf erworben, eine starke, manchmal offene, manchmal feste Diskussion über Parteilichkeiten auf der ganzen Welt über Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte führen zu können. Es ist sehr das, was die Leute von Kanada erwarten „, sagte er.

Trudeau sagte, Duterte sei für seine Kommentare „empfänglich“ und ihr Gespräch sei „sehr herzlich und ein positiver Austausch“.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Holiday Dream Home Angeles