Einanderungsbehörde schiebt Inder und Chinesen ab

Manila, Philippinen – Das Bureau of Immigration (BI) wird zwei Ausländer, die von den Geheimdiensten, in der vergangenen Woche, in Metro Manila verhaftet wurden, wegen verschiedener Straftaten ausweisen.

Einwanderungskommissar Jaime Morente hat am Dienstag, 14. November 2017 die Ausländer als den Chinesen Pan Guisheng und den Inder Reddy Koyanna Venugopal Krishna identifiziert, die letzten Freitag von Mitgliedern der Flüchtlingsabteilung des Büros festgenommen wurden.

Pan, 73, soll ein Flüchtling sein, der wegen Wirtschaftskriminalität in China gesucht wurde, während Krishna, 38, Gegenstand verschiedener strafrechtlicher Ermittlungen war, darunter Tötungsdelikten, Betrug und Scheckbetrug.

Morente sagte, dass Pan wegen der Tatsache, dass er ein Flüchtling sei, wegen der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit deportiert wird. Pan sei ein Ausländer ohne Papiere, da sein Pass bereits von der chinesischen Regierung widerrufen wurde.

Krishna hingegen wird wegen anhängiger Strafverfahren vor Gericht nicht sofort abgeschoben.

BI-Sprecherin Antonette Mangrobang sagte, Pan und Krishna würden in die Schwarze Liste der Einwanderer aufgenommen, um zu verhindern, dass sie nach der Abschiebung auf die Philippinen zurückkehren.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village