Würfelquallen – Wissenschaftler warnen vor den „weichen Killern“ in seichten Gewässern

Manila, Philippinen – Das Land hat eine üppige Population von Quallen, diese extrem gefährlichen Kreaturen, die ein Kind innerhalb von Minuten töten können.

Eine Würfelqualle ist 10.000 Mal gefährlicher als eine gewöhnliche Qualle, sagte Angel Yanagihara, Associate Research Professor der Abteilung für Tropenmedizin an der Universität von Hawaii in Manoa, und fügte hinzu, dass nur ein paar Zentimeter Tentakel Kontakt ein Kind töten könnte.

Würfelquallen sind würfelförmige Kreaturen, mit bis 15 Tentakeln in jeder Ecke. Die gewöhnliche Qualle ist normalerweise rund, mit Tentakeln, die um ihren Umfang hängen.

Effizienter Killer

Sie leben hauptsächlich in seichten Gewässern, die weniger als 5 Meter tief sind, in Mangrovenbächen, Küstenstränden und Flussmündungen. In den heißen Monaten April und Mai gibt es gewöhnlich viele Würfelquallen, sagte Judith de Guzman, Rettungsschwimmerin am öffentlichen Strand von San Fabian.
„Aber sie können das ganze Jahr über anwesend sein. Darum ist es wichtig, die ganze Zeit wachsam zu sein „, sagte Yanagihara.

Sie sagte, 50 bis 100 Menschen sterben jedes Jahr an Würfelquallenstichen, mehr als die Hälfte davon Kinder.
De Guzman sagte, dass das Katastrophenvorsorge- und Managementbüro der Provinz die Rettungsschwimmer bei der Bekämpfung von Quallenstichen ausgebildet habe.

Box Quallen Tentakeln haben mehrere hypodermische nadelartige Strukturen, die Lähmung auslösen können, nach der University of the Philippines Marine Science Institute (UPMSI) in Bolinao City.

Rettungsschwimmer gießen in der Regel als erste Hilfe Essig auf die infizierten Stellen. Wenn man die verbleibenden Tentakel vorsichtig entfernt und die betroffenen Stellen 45 Minuten lang in heißes Wasser taucht, wird das Gift auch deaktiviert, so die UPMSI.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email