Zahlungsbilanz schwenkt im Oktober auf 368 Millionen Dollar Defizit

Bangko Sentral ng Pilipinas

Manila, Philippinen – Die Zahlungsbilanz des Landes schwenkte im Oktober auf ein Defizit von 368 Millionen Dollar, das größte in drei Monaten, was teilweise auf einen schwächeren Peso zurückzuführen ist.

Die Zentralbank (BSP) Daten, veröffentlicht am Montag, 20. November 2017 zeigten, dass das BOP-Defizit im letzten Monat, (was bedeutete, dass mehr Dollar übrig blieben, als in die Wirtschaft eingingen), das grösste war seit dem Defizit von 678 Millionen Dollar im Juli und kehrte den Überschuss von 24 Millionen Dollar im September um.

„Die Abflüsse stammten hauptsächlich aus den Devisengeschäften der BSP und den Zahlungen der nationalen Regierung für ihre fälligen Devisenverpflichtungen während des Berichtszeitraumes. Diese wurden teilweise durch die Netto-Deviseneinlagen der nationalen Regierung und die Einnahmen aus den Investitionen der BSP im Ausland ausgeglichen „, sagte Gouverneur Nestor A. Espenilla Jr. in einer Erklärung.

Der Peso rutschte im Oktober auf ein neues 11-Jahrestief und erreichte 51,77: 1 Dollar am 25. Oktober, den schwächsten seit dem 25. Juli 2006 von 51,87: 1 Dollar.

Am Ende der ersten zehn Monate weitete sich das BOP-Defizit weiter aus und kumulierte auf 1,735 Milliarden US Dollar, womit der Überschuss von 1,465 Milliarden USD per Ende Oktober des vergangenen Jahres aufgehoben wurde.

Die BSP sagte, sie erwarte, dass die BOP-Position bei einem Defizit von 500 Millionen Dollar liegt, so dass es das zweite Jahr in Folge sein wird, dass mehr Dollars das Land verlassen würden als hereinkommen.

Im Juni revidierte die BSP ihre BOP-Prognose für 2017 von dem zuvor im Dezember letzten Jahres prognostizierten Überschuss von 1 Milliarde US-Dollar.

Im Jahr 2016 wurde die BOP-Position bei einem Defizit von 400 Millionen US-Dollar angesiedelt.

Der BOP ist eine Zusammenfassung aller Geschäfte, die das Land mit dem Rest der Welt macht.

BOP-Daten werden genau verfolgt, um sicherzustellen, dass das Angebot an Dollars in der Wirtschaft ausreichend ist, um sowohl der Regierung als auch den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, mit dem Rest der Welt Geschäfte zu tätigen.

Zu den Quellen des Dollareinkommens für das Land gehören Überweisungen von Filipinos aus Übersee, Verkäufe von Waren- und Dienstleistungsexporten sowie Auslandsinvestitionen und Einnahmen aus Branchen wie Outsourcing von Geschäftsprozessen und Tourismus.

Das Land nutzt die Dollars, die es für den Import von Waren wie Nahrungsmittel und Treibstoff sowie für Auslandsschulden erhält.

Quelle

 

Print Friendly, PDF & Email