Ex-Marine nach Mindanao in Navotas City getötet

Manila, Philippinen – Ein ehemaliges Mitglied der philippinischen Marines, der in Mindanao gedient hatten, wurde getötet, während zwei andere Männer, darunter ein Polizist, verwundet wurden, nachdem sie von vier Männern auf zwei Motorrädern in Navotas City angegriffen wurden.

Korporal. Philip Panelo, 39, starb, nachdem er mindestens 11 Mal in verschiedenen Teilen des Körpers getroffen wurde.

Sein Freund und Nachbar, PO2 Clemencio Santos von der Polizei von Navotas City, wurde in der Leistengegend getroffen, nachdem er Panelo geholfen hatte. Er sagte, seine Dienstwaffe sei von den Verdächtigen gestohlen worden.

Der Fallermittler PO1 Filbert Madio sagte, am Samstag, 25. November 2017, um 21.30 Uhr fuhr Panelo mit seinem Motorrad in der Bisugo Street – nur 100 Meter entfernt von seinem Haus in Block 10, Los 2 – in der Barangay North Bay Boulevard Süd, Navotas City, als er erschossen wurde.

Santos hörte das Gewehrfeuer und versuchte seinem Freund zu helfen, indem er die vier Verdächtigen in einen Feuergefecht verwickelte. Allerdings wurde ihm in die Leistengegend geschossen.

Ein anderer Nachbar, Danilo Montances, 54, wurde nach Angaben seiner Frau Esmeralda von einer verirrten Kugel getroffen, als er einen Freund in der Gegend zurückließ.
Panelo wurde in das Tondo Medical Center gebracht, wo er gegen 22 Uhr für tot erklärt wurde.

17 Schnecken, verschiedene Pistolen

Die Verdächtigen flohen sofort nach dem Vorfall, während die Polizei sagte, sie hätten noch kein Motiv für das Töten des Opfers gefunden. Von der Szene wurden mindestens 17 Schnecken von nicht identifizierten Feuerwaffen zurückgewonnen.

Michelle Maralit, Panelo’s Live-in-Partner, sagte, dass er zum Zeitpunkt der Dreharbeiten die Gäste im Lokal vor ihrem Haus betreuen sollte.
Sie fügte hinzu, dass sie tief eingeschlafen sei und nicht wisse, warum ihr Partner gegangen sei.

Jerome Solano, ein Bewohner der Gegend, erzählte dem Inquirer, dass er und Santos gerade Getränke in seinem Haus bekamen, als Panelo auf seinem Motorrad ankam und den Polizisten bat, ihn irgendwohin zu begleiten.

Solano sagte, die beiden Männer sagten nicht, wohin sie gehen würden oder wie lange sie fort wären. Später erfuhr er, dass Panelo Santos bei seinem Haus abgesetzt hatte und mit seinem Motorrad in der Nachbarschaft umkreiste, bevor er niedergeschossen wurde.
Maralit sagte, dass Panelo vor vier Jahren die philippinischen Marines verlassen habe, weil er zur philippinischen Küstenwache (PCG) wechseln wollte.

Ihrer Meinung nach war ihr Partner mindestens 10 Jahre im Dienst und wurde sogar in Konfliktzonen in Mindanao eingesetzt.

„Ich kenne niemanden, der meinen Mann getötet haben könnte. Er war friedliebend. Er wartete nur auf die Ergebnisse seiner ärztlichen Untersuchung, damit er zur PCG wechseln konnte „, sagte sie.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email