Priester wird sanktioniert, weil er unwissentlich Zigaretten in das Gefängnis von Bohol gebracht hat

Bezirksgefängnis von Bohol

Bezirksgefängnis von Bohol

Manila, Philippinen – Der Kaplan des Bezirksgefängnisses von Bohol (BDJ) in Barangay Cabawan, Stadt Tagbilaran, wird sanktioniert, nachdem er unwissentlich Zigaretten und getrocknete Tabakblätter mitgebracht hat, die in der Einrichtung verboten sind.

Pater James Darunday ist es nicht erlaubt Waren oder Gegenstände für Untersuchungsgefangene mitzubringen, sagte Chief Insp. Felipe Montejo, Gefängnisaufseher, am Montag, 27. November 2017

„Ich warte auf die endgültigen Ergebnisse der Untersuchung des Disziplinarrats“, sagte Montejo.

Darunday, der seit sieben Jahren BDJ-Kaplan ist, sagte, dass eine Frau aus Barangay Baang in der Stadt Catigbian sich ihm näherte, bevor er zu der Einrichtung ging, um die 9 Uhr morgens Messe für BDJs 949 Insassen zu leiten.

Die Frau bat den Priester, ihrem Ehemann, der wegen Drogendelikten inhaftiert war, einen roten Plastikbehälter mit Keksen zu geben.

Darunday warnte sie, dass der Container von Gefängnispersonal inspiziert werden würde. Die Frau versicherte dem Priester, dass es nur Nahrung enthielt.

Er nahm das Wort der Frau und kontrollierte nicht den Inhalt des Behälters.
Als Darunday im BDJ ankam, stimmte er den Wächtern den Inspektor zu, um ihn zu inspizieren, während er die Messe feierte.

Nach der Messe wurde er von Montejo gerufen, der ihm mitteilte, dass der Behälter 50 Packungen Zigaretten und 93 getrocknete Tabakblätter unter einigen Keksen enthielt.

Laut Montejo ist das Rauchen und der Besitz von Tabak in irgendeiner Form durch Gefängnisinsassen in der Einrichtung verboten.

Beamte des BDJ haben in der Einrichtung strenge Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um den Schmuggel zu verhindern.

Letzte Woche gehörten illegale Drogen und improvisierte Klingenwaffen zu den Contrabands, die bei einer überraschenden Inspektion innerhalb der Einrichtung beschlagnahmt wurden.

Während Darunday überrascht war, dass er es gewohnt war, Zigaretten in die Einrichtung zu schmuggeln, bereute er es nicht, der Frau zu helfen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email