Philippinen planen Marawi bis 2022 wieder aufzubauen

Die süd-philippinische Stadt Marawi

Die süd-philippinische Stadt Marawi

Manila, Philippinen – Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will die kriegszerrüttete süd-philippinische Stadt Marawi bis 2022 komplett wieder aufbauen, oder bevor er seine sechsjährige Amtszeit beendet, sagte sein Sprecher am Dienstag.

Harry Roque sagte, ausländischen Korrespondenten in einem Forum, dass es Jahre dauern wird, um die Stadt wieder aufzubauen, die durch die fünfmonatigen intensiven Kämpfe zwischen den Sicherheitskräften der Regierung und den Milizen des pro-Islamischen Staates (IS) verwüstet wurde.

Roque, der kürzlich Marawi besuchte, sagte, dass die Stadt völlig ruiniert ist und von Grund auf wieder aufgebaut werden muss, besonders der „Ground Zero“, der am meisten betroffene Bereich.

Erste Schätzungen gehen davon aus, dass der Wiederaufbau die Regierung zwischen 100 Milliarden (1,95 Milliarden US-Dollar) auf 150 Milliarden Pesos (2,92 Milliarden US-Dollar) kosten könnte.

Roque sagte, dass die Regierung keine Pläne für die Sanierung von Gebäuden oder Häusern in „Ground Zero“ hat, das Areal umfasst etwa 200 bis 250 Hektar.

„Der Plan ist es, es zu planieren und das gesamte Gebiet neu zu gestalten. Es wird vierspurige Straßen geben, anstatt zweispurige Straßen. Es wird eine Promenade entlang des Flusses geben. Es wird eine große Touristenattraktion sein“, sagte er.

Roque sagte, die Regierung plane, die Projekte zu bewerben, und fügte hinzu, dass „riesige Immobilienfirmen aus der ganzen Welt“ eingeladen werden, sich an der Ausschreibung zum Wiederaufbau der stark betroffenen Gebiete zu beteiligen. Die Ausschreibungen werden nächsten Monat beginnen, sagte er.

„Der Zeitplan ist, bevor der Präsident 2022 sein Amt verlässt. Bis dahin hätten wir gern Marawi komplett neu aufgebaut“, sagte Roque.

Unterdessen sagte Roque, dass die Regierung plant, fast 7.000 temporäre Unterkünfte für die vertriebenen Bewohner zu bauen, deren Häuser im Krieg zerstört wurden. Die ersten 500 provisorischen Unterkünfte sollen bis zum 15. Dezember an einige Bewohner übergeben werden, sagte er.

Der Großteil von Marawi City ist Teil eines militärischen Reservats und das Militär wird das Gebiet sorgfältig auf nicht explodierte improvisierte Sprengsätze oder Sprengkörper reinigen, sagte er.

Mehr als 1.200 Menschen kamen bei den Kämpfen ums Leben, als im Mai Extremisten Marawi belagerten. Der Krieg vertrieb fast 500.000 Menschen aus der Stadt und der Umgebung.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email