„Weniger Geschäft“ nach den Ferien erwartet

Manila, Philippinen – Ein Rückgang der Nachfrage nach Gütern, Verzögerungen bei den Geschäftsabschlüssen, ein enger Wettbewerb und der prognostizierte Effekt der neuen Verbrauchsteuersätze auf Autos werden die Unternehmen voraussichtlich im ersten Quartal 2018 abbremsen, so ein Offizieller am Freitag, 1. Dezember 2017.

Der Business Expectation Survey ergab, dass der Geschäftsklimaindex für das erste Quartal 2018 von 51,3 Prozent im Vorquartal auf 39,7 Prozent gefallen ist, gab die philippinische Zentralbank, Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP) in einem Statement bekannt.

Die Geschäftserweiterungspläne für das erste Quartal 2018 gingen ebenfalls von 32,8 Prozent auf 31,1 Prozent zurück.

„Nach der Ferienzeit erwarten wir weniger Geschäfte und mehr Wettbewerb“, sagte BSP-Vizegouverneur Diwa Guinigundo.

„Sie haben den post-holiday Blues in dem Sinne, dass die Geschäftserwartungen im Vergleich zum vierten Quartal weniger optimistisch sind“, fügte er hinzu.

Von den Unternehmen wird auch erwartet, dass sie im ersten Quartal des kommenden Jahres vorübergehend Einstellungs – und Expansionspläne einstellen, sagte Rosabel Guerrero, Direktorin der Abteilung für Wirtschaftsstatistik bei BSP.

Guerrero sagte, dass die Beschäftigungsaussichten für das erste Quartal nächstes Jahr von 27,3 Prozent auf 24,7 Prozent in diesem Quartal fielen.

Die „lebhafte“ Geschäftserwartung in den Ferien ist auf gestiegene Bestellungen und Konsumentenkäufe während der Weihnachtszeit zurückzuführen.

Redaktion

Print Friendly, PDF & Email
Auswandern auf die Philippinen – Tablas Sunshine Village